Bar am Steinplatz, Berlin

Foto: SE7ENTYN9NE.COM
Foto: Emil Levy Z Schramm
Foto: SE7ENTYN9NE.COM
Foto: SE7ENTYN9NE.COM
Teilnahme im Jahr: 
2018
Kategorie: 
Innovativste Bar
Erst wich der Gin dem Doppelwacholder, zuletzt präsentierte das Team um Christian Gentemann zehn farblose, klare Drinks. Progressive Drinkkultur vom Feinsten.

In der "Bar am Steinplatz" lebt Bar Manager Christian Gentemann eine einzigartige Getränkekultur. Mit seinem Team präsentiert er farblose und klare Drink-Interpretationen, die es seit Mai 2018 zu genießen gibt. Maximale Klarheit und Konzentration lautet das Motto der neuen Barkarte. Alle zehn Drinks sind farblos und klar. Alle werden im gleichen Glas serviert. Kombinationen, die unser Vorstellungsvermögen herausfordern und neugierig machen. Aufschluss über den Geschmack des Drinks gibt nur die Garnitur oder das Foodpairing.

Nicht das erste Mal, dass Gentemann und sein Team für Aufsehen sorgen. Bereits seit April 2017 serviert die "Bar am Steinplatz" keinen Gin mehr. Ganz nach dem Motto “Back to the Roots” können die Gäste stattdessen aus Doppelwacholder oder Wacholdergeisten wählen. Neutraler Alkohol aus Getreide wird dabei nur mit Wacholder aromatisiert. Dazu gibt es eine kleine Auswahl an Genever und verschiedene Tonics. Auch für Bierfans ist die "Bar am Steinplatz" zum verlässlichen Anlaufpunkt geworden. Eine eigene Bierkarte bietet 15 verschiedene Bierstile, darunter einige besondere Raritäten aus Belgien und der ganzen Welt. Der Fokus jedoch liegt auf deutschen Biersorten.
 
Experimentierfreudige Feinschmecker kommen bei einem innovativen Angebot an Barfood auf den Geschmack. Knusprige Aubergine mit geräuchertem Joghurt und Pecanuss, gebackene Chicken Wings oder Kebab von der Ochsenbrust, Küchenchef Nicholas Hahn stellt den Fokus auf simple Produkte von höchster Qualität, welche für ein neues Geschmackserlebnis sorgen!