Karacho, Aschaffenburg

Foto: Nikita Kulikov
Foto: Nikita Kulikov
Foto: Nikita Kulikov
Foto: Nikita Kulikov
Teilnahme im Jahr: 
2018
Kategorie: 
Kreativstes Café-Konzept
Marken-Store, Comicgalerie und Third-wave-Café in einem. Das „Karacho“ wagt erfolgreich den Brückenschlag und die konzeptionelle Ausweitung in den Abend.

Karacho macht es per großem Schriftzug über der Tür bereits von außen. Und Karacho macht das im Herbst 2017 eröffnete Café von Jonas und Olli Braun auch innen. Die Wände sind über und über mit Seiten aus Comics plakatiert. Die Sprechblasen springen einen geradezu an. „Wir wollten hier keinen cleanen Style, sondern voll auf die 12 gehen“, erzählt Jonas und liefert die Begründung gleich mit. Die Coffee-Bar im Zentrum Aschaffenburgs ist als Konzeptladen rund um die von ihm ersonnene Cold-Brew-Marke Karacho gestrickt und pflegt, ebenso wie das Ready-to-Drink-Produkt, somit den starken Auftritt.

Natürlich gibt es die beiden bereits erfolgreich bei DM, Kaufland und Edeka platzierten Karacho-Sorten „Latte“ und „Coconut“ vor Ort zu kaufen, daneben bieten Jonas und Olli Braun die gesamte Klaviatur einer modernen Coffee-Bar – vom 1-Euro-Steh-Espresso an der Marmortheke bis zum Iced Cappuccino und dem frisch aufgebrühten Filterkaffee. Die Bohnen stammen natürlich aus der eigenen Familienrösterei Kaffee Braun in Mainaschaff, und Wasser geben die Brüder gegen eine Spende für Wasserprojekte in Afrika gratis aus.

Einen zusätzlichen modernen Dreh erhält das Konzept durch die Öffnung bis in die Abendstunden, in denen dann vermehrt die Craftbiere des Lokalmatadors Hanscraft & Co. oder die Weine von Weingut Fröhlich bestellt werden. Einmal im Monat heißt es außerdem „Karacho @ Night“, dann schaltet das „Karacho“ samt Gastbartender komplett in den Barmodus.

>> Zurück zum Voting