Nominierte

Trendkonzept des Jahres

  1. Foto: Daniel Reiter
    Mary’s Coffee Club, München
    Coffee trifft Kitchen, San Francisco trifft Tel Aviv, internationales All-Day Breakfast trifft junge Winzer. So sieht frische, moderne Tagesgastronomie aus.
  2. Foto: Salt & Silver
    Salt & Silver - Zentrale, Hamburg
    Reisen, entdecken, schmecken – und originalgetreu in der „Zentrale“, dem eigenen „Around-the-World“-Restaurant, aufleben lassen. Vitaler kann Gastro kaum sein.
  3. Foto: Sascha Kreklau
    Snack 'n' Roll Garage, Essen
    Ein Foodtruck wird (zusätzlich) sesshaft und präsentiert ein spannendes Doppelkonzept aus einerseits kreativ-gehobener Küche und andererseits frischem Streetfood.

Team des Jahres

  1. Foto: Ben Fuchs
    Hong Dao und Duc Nguyen, Berlin
    Ein Paar, fünf Gastromarken, acht Outlets und eine Rösterei – wenn es um trendige vietnamesische Konzepte geht, führt an Hong Dao und Duc Nguyen kein Weg vorbei.
  2. Foto: Little Link
    Little Link, Köln
    Kommunikation, Aromen, Licht, Design, Musik – im „Little Link“ verbinden sich viele Quereinsteiger zu einem schlagkräftigen, innovativen Team, das ganzheitlich arbeitet.
  3. Foto: MAHAVI Group
    MAHAVI Group, Fürstenfeldbruck
    Denker, Macher, Zuhörer und Visionäre – das MAHAVI-Team betreibt sieben eigene Betriebe, entwickelt Marken und veranstaltet Deutschlands größtes Foodtruck Festival.

Kreativstes Café-Konzept

  1. Foto: Benjamin Brouer
    Isla Coffee, Berlin
    Wegwerfen ist tabu. Im „Isla“ wird Kaffeesatz zu Kaffeetassen, aus Milchresten entsteht Joghurt. Ein einmaliges und vorbildliches Konzept der Kreislaufwirtschaft.
  2. Foto: Nikita Kulikov
    Karacho, Aschaffenburg
    Marken-Store, Comicgalerie und Third-wave-Café in einem. Das „Karacho“ wagt erfolgreich den Brückenschlag und die konzeptionelle Ausweitung in den Abend.
  3. Foto: Public Coffee Roasters
    Public Coffee Roasters, Hamburg
    Eine Rösterei auf der Elbe und drei individuell gestaltete Cafés für unterschiedliche Zielgruppen in der City. Die PCR gehen neue Wege, bis hin zur bargeldlosen Bezahlung.

Bestes Bier-Konzept

  1. Foto: Daniel Reiter
    Frisches Bier, München
    Kein Connaisseur-Schickimicki, sondern einfach ein entspannter Ort mit hoch-wertiger, abwechslungsreicher Bierauswahl und kleiner, feiner Küche.
  2. Foto: Marvin Ruppert
    Johann Schäfer, Köln
    So sieht die Modernisierung des Brauhauses aus – mit handgemachtem, aber bodenständigem Bier, hochwertigen Zutaten und vielen fleischlosen Angeboten.
  3. Foto: The Fish and The Knife
    Überquell, Hamburg
    Im „ÜberQuell“ verschmelzen handgemachtes Bier, Street-Art, Musik, Events, neapolitanische Pizza, der Hafen und die Elbe zu einem bunt-lebendigen Erlebnis.

Innovativste Bar

  1. Foto: SE7ENTYN9NE.COM
    Bar am Steinplatz, Berlin
    Erst wich der Gin dem Doppelwacholder, zuletzt präsentierte das Team um Christian Gentemann zehn farblose, klare Drinks. Progressive Drinkkultur vom Feinsten.
  2. Foto: Konstantin Hennrich
    Stairs Bar, Berlin
    Stufen prägen das Ambiente und das Barprogramm: Zum Original gibt es je einen Twist und eine Eigeninterpretation. Zudem spielt die Nachhaltigkeit eine große Rolle.
  3. Foto: PR / Roman Hettmann
    The Black Dog Temperance Society, Frankfurt am Main
    Re-Destillation, Klarifikation, Sous-Vide-Garen, Fermentation – die Zubereitung der Drinks und des Bar-Foods könnte kaum aufwändiger und nuancierter sein.