Auf dem Schreibtisch: Maritimer Single Malt

Talisker Port Ruighe

Heute schneite eine von zwei neuen Talisker-Qualitäten in unser Büro: der Talisker Port Ruighe. Er soll eine Hommage  –  so die vollmundige PR  – an schottische Kaufleute sein, welche vor rund 200 Jahren Portwein in den Handelshafen von Portree und später in die ganze Welt brachten.

So soll er das typische Raucharoma eines klassichen Talisker mit den süßen Aromen der Portfässer vereinen, heißt es in der beiliegenden Presseinformation.

Und? Was hält der Neue im Geschmackstest? Nun, angenehm rauchig ist er auf alle Fälle. Wem ein Ardbeg in seinen unterschiedlichen Ausformungen zu schwer ist, der findet im Talisker Port Ruighe eine breitentauglichere Alternative, mit der man sich dem Rauchthema einmal etwas annähern kann... Und die Portwein-Noten? Halten sich zwar ein wenig im Hintergrund und werden von der Schärfe des Sprits am Ende etwas überlagert, aber eine dezente Süße ist durchaus vorhanden. Nicht unangenehm. 

Mehr dazu lesen Sie übrigens in der nächsten FIZZZ-Ausgabe im Thema "Whiskytrends 2013".

Neuen Kommentar schreiben