FIZZZ on tour: Ein Interview mit Alfred Cointreau

Alfred Cointreau öffnet die Türen zu seinem Reich

Fizzz war zu Gast bei Alfred Cointreau, dem 27jährigen Kopf eines der renommiertesten Unternehmen Frankreichs. Zwischen einer Führung durch die heiligen Hallen der Destillerie und einem Cocktail-Workshop nahm er sich  Zeit für ein kurzes Interview.

 

Fizzz: Alfred, Sie leiten als 27-Jähiger seit nun knapp zwei Jahren mit Cointreau ein sehr traditionelles und weltbekanntes Unternehmen – in sechster Generation. Wie fühlt sich das an?
Alfred Countreau: Für mich fühlt es sich eigentlich ganz natürlich an, denn ich bin ja mit diesem Namen geboren, genauso wie meine Brüder, Schwestern und Cousins, die wie ich mit diesem Name aufgewachsen sind. Uns allen wurde Cointreau quasi in die Wiege gelegt, der Name, das Wissen um die Marke und natürlich auch das Wissen um gute Drinks. Ich entschied mich vor zwei Jahren, das Erbe meines Großvaters, der Cointreau in der vierten Generation leitete, weiterzuführen. Cointreau ist trotz aller Tradition eine sehr junge Marke geblieben.

Fizzz: Was sind jetzt Ihre Ziele? Wo sehen sie Cointreau in der Zukunft?
Alfred Cointreau: Nun, die Ziele haben sich nicht groß verändert. Im Fokus von Cointreau liegen seit je her die Ladies, d.h. eine weibliche Zielgruppe. Im 19. Jahrhundert war es noch sehr unkonventionell, eine Spirituose mit 40 Vol.% speziell für Frauen anzubieten. Da sind wir heute aber schon weiter. Daneben ist Cointreau natürlich auch seit langem die Grundlage für viele herausragende Cocktails. Das konnte man übrigens zuerst in einem deutschen Rezeptbuch nachlesen. Daher ist eines meiner persönlichen Ziele, Barkeeper auf der ganzen Welt von Cointreau zu überzeugen.

Fizzz: Und die Cointreau Championship und die Cointreau Academy spielen dabei die Schlüsselrolle?
Alfred Cointreau: Exakt. Wir haben in vielen Ländern eine herausragende Cocktailkultur, die wir damit noch weiter pushen können. In unseren Wettbewerben und Workshops entstehen so immer wieder exzellente Drinks. Zum Beispiel bei meinem ersten Wettbewerb, damals in Berlin, als ich in der Jury saß. Da hatte ich einen der besten Drinks meines Lebens.

Fizzz: Klingt, als wären sie ein echter Fan der deutschen Cocktail-Kultur?
Alfred Cointreau: Natürlich! Die deutsche Cocktailszene ist sehr gut organisiert und man hat verdammt viel Spaß. Was mich besonders beieindruckt hat, ist das Arbeiten mit saisonalen Zutaten. Das empfinde ich als sehr wichtig. Und was in Deutschland hinzukommt: Es konzentriert sich nicht alles auf eine Stadt, z.B. Berlin. Es gibt tolle Bars in jeder größen Stadt, egal ob Hamburg, Köln u.s.w. Jede hat ihre eigene Cocktail-Kultur, und das bewundere ich. In Frankreich konzentriert sich der Hauptteil auf Paris, in Südfrankreich tut sich auch ein bisschen was, aber insgesamt ist es doch alles recht neu für uns.

Fizzz: Wie sieht es mit den beiden neuen Qualitäten aus, die Sie uns gerade eben gezeigt haben. Werden wir Cointreau Extreme und Cointreau Noir auch bald in Deutschland genießen können?
Alfred Cointreau: Nun, der Cointreau Extreme ist speziell für den chinesischen Markt entwickelt worden, und wird ohne Zucker hergestellt. Es ist eigentlich eher eine Spirtiuose als ein Likör und ein Test, wie wir uns auf diesem Markt schlagen. Er ist komplett anders als der originale Cointreau. Den Cointreau Noir haben wir seit einem halben Jahr auf dem amerikanischen Markt, ebenfalls als eine Art Testballon.

Fizzz: Im Tasting hat er schon mal ganz gut abgeschnitten und den deutschen Bartendern scheint er ganz gut gefallen zu haben. Wie sieht es damit aus? Deutschlandstart in Sicht?
Alfred Cointreau: Irgendwann bestimmt, aber nicht heute. Wir stehen da noch ganz am Anfang. Mal sehen, wie es in den USA läuft.

Fizzz: Eine abschließende Frage: Was ist ihr Lieblingsdrink?
Alfred Cointreau: Das ist eine schwere Frage. Für mich kommt es immer auf die Stimmung oder die Tageszeit an. Man kann für jede Situation einen passenden Drink finden. Aber für mich persönlich ist es wohl eine Variation eines Ramos Gin Fizz, mit Milch und Ei, das zuerst ohne Eis geshaked wird, danach kommt (natürlich) Cointreau, Gin, Lime, Lemon und brauner Zucker hinzu. Alles shaken, lang und hart. Danach mit Soda auffüllen, fertig. Er ist einem Cointreau Fizz recht ähnlich, für mich aber einer der besten Drinks. Ein sehr guter Twist des Cointreau Fizz.

Neuen Kommentar schreiben