Im Fokus: Schaumwein

Schaumweine

Santé!
Zehn Prickler von klassisch und elegant bis individuell und wild, die in der Gatronomie für überschäumenden Spaß sorgen!

 

Bernard Fouquet, Vouvray Brut Méthode Traditionnelle, 11,50 €

Bezugsquelle: Weinhandlung Kreis (www.wein-kreis.de)

Na gut, auch Crémant von der Loire ist in der Gastronomie inzwischen kein ganz neues Ding mehr. Was Bernard Fouquet allerdings in Vouvray auf die Flasche bringt, will man nicht nur angesichts des höchst attraktiven Preises in großen Schlücken genießen: kalkig-mineralischer Typ, feine Hefe, Mandel, kühle Kräuterwürze, feine Zitrusnoren; puristisch, rassig, salzig und mit viel Zug am Gaumen. 

 

2014 Bouvet Zéro Saumur AOP Extra Brut, Bouvet-Ladubay, 16,50 €

Bezugsquelle: u. a. Pinard de Picard (www.pinard-de-picard.de)

Crémant-Tipp Nummer zwei kommt von Frankreichs unangefochtenen Platzhirsch in diesem Segment: Bouvet-Ladubay. Hier allerdings in der mutig-trendigen Variante ohne restzuckerreiche Dosage, stattdessen staubtrocken, puristisch und rassig. Schreit nach Seafood & Co.!

 

Rosé de Meunier Extra Brut, Champagne AOC, Champagne Laherte Frères, ca. 39 €

Bezugsquelle: Vin sur Vin, Berlin (www.weine-visentin.de)

Rosé-Champagner mal anders: Reinsortig aus der oft unterschätzten Sorte Pinot Meunier, gibt es hier keinen brav-fruchtigen Aperitif, sondern viel Kraft, Würze und kernige Waldfrucht mit zartem Holztouch (ein Teil der Grundweine lag im Barrique), die super als Essensbegleiter funktioniert – und das zum bezahlbaren Kurs!

 

2012 Contessa Rosa Alta Langa DOCG Rosé, Fontanafredda, ca. 30 €

Bezugsquelle: Weinwelt (www.weinwelt.de)

Noch mal Rosé, aber diesmal aus Norditalien, vom Weingut des Eataly-Gründers Oscar Farinetti: Pinot Noir und Chardonnay ergeben eine Cuvée mit spannender Würze (Orangenzeste, Thymian, Zimt) sowie Noten von Amarettini und Bratapfel. Feine Röstigkeit und stoffig-druckvoller Körper machen auch ihn zum vielseitigen Speisebegleiter.

 

Il Fresco, Prosecco Spumante DOC Brut, Villa Sandi, ca. 9 €

Bezugsquelle: Stephan Pellegrini (www.pellegrini.de)

Man könnte fast sagen: Wenn Prosecco, dann Il Fresco! Zum 14. Mal wurde der Spumante im Wettbewerb der „100 Weine des Jahres“ unserer Schwesterzeitschrift WEINWIRTSCHAFT Prosecco-Sieger. Frisch, eingängig, verlässlich, leistbar!

 

2011 Cava Llopart Llopart Leopardi Gran Reserva Brut Nature, 24,95 €

Bezugsquelle: Mitte Meer (www.mitte-meer.de)

So geht Cava auf Spitzenniveau: Nicht süßlich-weich, überreif und banal wie man den Spanien-Export leider oft kennt, sondern mit feiner erdiger Würze, Kamillentee-Nuancen und Zitrusfrucht, dabei hell nussig und salzig mineralisch. Und halb so preisintensiv wie Champagner auf diese Qualitätslevel!

 

2013 Sekthaus Raumland, Cuvée Katharina brut nature, ca. 17 €

Bezugsquelle: Sekthaus Raumland (www.raumland.de)

Der ewige Klassiker unter Deutschlands Top-Schäumern aus Traditioneller Flaschengärung: hefig und nussig, Zitrusfrucht und gelber Apfel; im Mund animierende Säure, ausgewogenes Frucht-Säure- Spiel, griffige Textur; elegant, total ausgewogen und balanciert – Anspruchsvolles für Jedermann!

 
2014 Pinot Noir & Chardonnay extra brut, Weingut Freiherr von Gleichenstein

Bezugsquelle: Weingut Freiherr von Gleichenstein (www.gleichenstein.com)

Traditionelle Flaschengärung zum unschlagbaren Preis und mit harmonischem, aber nie langweiligem Geschmacksbild: perfekte Balance mit Noten von gelbem Apfel und Haselnuss; komplex, leicht salzig und super-saftig, reife bis kandierte Zitrusfrucht. Macht sich auch für Größeres wie Bankett & Co. sehr gut. 

 

Reichsrat von Buhl, Brut Reserve, 16,90 €

Bezugsquelle: Weingut Reichsrat von Buhl, (www.von-buhl.de)

Die Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay mit dezentem Holzeinsatz ist erst die zweite Auflage des Brut Reserve, und man merkt schon, wie die Komplexität steigt. In den nächsten Jahren dürfte diese noch weiter zunehmen. Der Brut Reserve wird in Zukunft eine Bank.

 

2017 Weingut Schabl Pét Nat trocken, 12,5 %vol.

Bezugsquelle: Weingut Schabl (www.weingut-schabl.at)

In Weinbars derzeit absolut trendy: Pét Nat! Schäumender Wein mit ganz natürlicher Kohlensäure aus der ersten Gärung. Österreichs Winzer sind hier Vorreiter. Geschmacklich geht es bunt und lebendig zu: Butterkeks, Nuss, Ananas und Apfel, Mangochutney, am Gaumen balanciert und klar, volle Frucht und Säurefrische, toastiges Finale. Macht Lust auf mehr!