Im Fokus: Kreditzinsen

Illu: ISTOCKPHOTO.COM-LEMONADESERENADE

Keine Angst vor dem Nachverhandeln

Die Zinssatzhöhe des Überziehungskredits auf dem Geschäftskonto bietet erhebliche Verhandlungsspielräume – auch nach bereits eingeräumter Kreditlinie.
 
Text: Michael Vetter
 
Dass davon viel zu selten Gebrauch gemacht wird, ist unverständlich, besonders da die Zinssätze des Überziehungskredites je nach Kreditwürdigkeit des Kunden oft bei weit über zehn Prozent pro Jahr liegen. Kommen Überziehungszinsen von nochmals bis zu etwa sechs Prozent im Jahr hinzu, beträgt die Gesamtbelastung zum Teil schnell mehr als zwanzig Prozent. Bei einem Überziehungskredit von 20.000 Euro, der regelmäßig in Anspruch genommen wird, kann hier eine jährliche Belastung von 2.500 bis 3.000 Euro entstehen. Statt voreilig mit einem Bankwechsel zu drohen (das verschärft das Gesprächsklima meist unnötig), sollten Unternehmer zur Verringerung dieser Zinssätze mindestens zwei Mal im Jahr mit dem zuständigen Bankmitarbeiter hartnäckig verhandeln.
 
Dieser konsequente Umgang mit der Bank, der bei Betriebsverantwortlichen keineswegs immer üblich ist, zeigt dem Kreditinstitut, dass der Unternehmer auch bei seinen Bankgeschäften professionell vorgeht und erhöht gleichzeitig den Respekt gegenüber ihm als Kunden. Um hier erfolgreich zu sein, ist mit Hilfe des Steuerberaters eine sorgfältige Gesprächsvorbereitung erforderlich, die aus folgenden Punkten bestehen sollte:

1. Ermittlung der Entwicklung der jeweiligen Zinshöhe des Überziehungskredites einschließlich möglicher Zusatzkosten wie Überziehungszinsen, Kreditprovisionen oder Bereitstellungszinsen innerhalb der vergangenen drei Jahre.

Info: Hier bestehen Zinssenkungsspielräume, wenn die Entwicklung der Kreditkosten nicht parallel zur Entwicklung von Geldanlagezinssätzen erfolgte. Dies kann der Unternehmer entweder durch eigene Tages- oder Termingeldanlagen oder durch Nachfrage bei seinem Gesprächspartner feststellen. Konkret: Erfolgten während des überprüften Zeitraums mehr oder weniger regelmäßige Kreditzinssteigerungen, so hätte die Bank die Anlagezinsen grundsätzlich in ähnlicher Weise anpassen müssen. Darüber hinaus sollte der Unternehmer bei jeder Kreditzinserhöhung darauf bestehen, von seiner Bank eine jeweils detaillierte Begründung dafür zu erhalten. Allgemeinplätze wie „Das allgemeine Zinsniveau hat sich eben verändert“ sind keineswegs ausreichend. Ist die Bank zu derartigen Konkretisierungen nicht bereit, sollte auf Beibehaltung des bisherigen Kreditzinssatzes bestanden werden.

 


2. Feststellen des Umsatzanteils des Betriebesder während der vergangenen drei Jahre über das Geschäftskonto der jeweiligen Bank geleitet wurde.

Info: Vor allem zunehmende Geschäftsumsätze, die über die kreditgebende Bank geleitet werden, bieten gute Möglichkeiten zur Kostenreduzierung. Das zusätzliche Vertrauen, das der Unternehmer damit seiner Bank entgegenbringt, sollte von dieser auch bei Kreditzinssätzen angemessen honoriert werden.

 


3. Zusammenstellung sämtlicher wesentlicher Dienstleistungen sowohl des Unternehmers geschäftlich wie privat als auch von Familienmitgliedern, bei denen die Hilfe des Kreditinstitutes in Anspruch genommen wird (zusätzliche Konten, Wertpapierdepots etc.).

Info: Dies gilt ebenfalls für den Gesamtumfang der Dienstleistungen mit dem jeweiligen Kreditgeber. Es ist durchaus angemessen, dies bei Zinssatzverhandlungen offensiv zu vertreten.

 


4. Bitte an den Bankmitarbeiter um eine Vorabinformation bezüglich des Unternehmerratings oder eines anderen Beurteilungssystems der Bank, aus dem die aktuelle Kreditwürdigkeits- bzw. Bonitätsstufe des Betriebes eindeutig hervorgeht.
 

Info: Die Vorabinformation bezüglich der Bonitätsstufe ist deshalb wichtig, da sich daran einerseits die Höhe der Zinskosten orientiert und andererseits der Unternehmer rechtzeitig feststellen kann, in welchen Punkten die Bank wirtschaftliche Probleme des Betriebes sieht. Zum Gesprächstermin können somit aktuelle Informationen etwa zur Umsatz- und Gewinnerwartung geliefert werden, die den Verhandlungsspielraum des Unternehmers ebenfalls verbessern helfen. Hilfreich können in diesem Zusammenhang auch umfangreichere Informationen über die finanzielle Lage des Betriebes sein.

 


Fitness-Test!

Prüfen Sie Ihr Wissen zum Überziehungskredit auf dem Geschäftskonto. 
Wohl keine Kreditform ist für Betriebsinhaber so teuer wie der Überziehungs- oder Kontokorrentkredit auf dem Geschäftskonto. Allerdings gibt es durchaus Möglichkeiten, diese Kosten zu verringern. Der folgende Test kann Ihnen dabei helfen:
 
1. Kennen Sie die Höhe der Kreditzinssätze auf den Geschäftskonten bei Ihren Banken?
a) Nein, eigentlich nicht
b) Na ja, so halbwegs
c) Ja sicher, von jedem meiner Konten
 
2. Welcher wichtige Kostenfaktor, neben dem „normalen“ Sollzinssatz, beeinflusst die Zinskosten meist erheblich?
a) Es gibt keinen zusätzlichen Kostenfaktor
b) Es gibt einen weiteren Kostenfaktor, dessen Bezeichnung ich aber nicht kenne
c) Es handelt sich um die Überziehungszinsen. Sie werden dann berechnet, wenn ich über den Kreditbetrag hinaus Kontoverfügungen tätige
 
3. Wie werden solche Verfügungen im Bankenjargon auch genannt?
a) Das weiß ich nicht
b) Es handelt ich um „geduldete“ Überziehungen
c) Das sind „geduldete“ Überziehungen als Ergänzung zu den „genehmigten“ Überziehungen im Rahmen des eingeräumten Kreditbetrages
 
4. Wie können Sie die Höhe Ihres Kreditzinses verringern?
a) Ich würde vor dem Hintergrund meiner langjährigen Geschäftsbeziehung verhandeln
b) Meine Banken sollten mir erst einmal erklären, wie mein Zinssatz zustande kommt
c) Ich argumentiere mit meiner Bonität und meiner Rating- oder Scoringnote
 
5. Haben Kreditsicherheiten Einfluss auf den Zinssatz?
a) Ich denke schon
b) Sicher, ich weiß aber nicht, in welchem Umfang
c) Ja, je werthaltiger die Sicherheiten, umso niedriger sollte der Zinssatz sein
 
6. Ermitteln Sie gemeinsam mit Ihrer Bank regelmäßig den Wert Ihrer Kreditsicherheiten?
a) Nein, bisher nicht
b) Ja, zumindest sporadisch
c) Ja, zwei Mal im Jahr, um mögliche Übersicherungen für Zinssatzsenkungen zu nutzen
 
7. Kennen Sie Alternativen zum Überziehungskredit?
a) Nein, da muss ich passen
b) Ja, ich versuche ab und zu, in ein preiswerteres Darlehen umzuschulden
c) Ja, neben möglichen Darlehensumschuldungen gibt es z. B. den Bar- oder Eurokredit
 
AUSWERTUNG:
Für jede mit a) beantwortete Frage erhalten Sie einen Punkt, für jede mit b) beantwortete Frage drei Punkte und für jede mit c) beantwortete Frage fünf Punkte:
 
1 bis 15 Punkte: Sie haben offenbar begonnen, sich in das Thema einzuarbeiten. Bleiben Sie bitte am Ball und ergänzen Sie Ihr bisheriges Wissen.
16 bis 25 Punkte: Ein solides Basiswissen ist offenbar vorhanden und sollte nun noch nach und nach verbessert werden.
26 bis 35 Punkte: Sie besitzen ein ausgezeichnetes Wissen, das Sie bei Kreditzinsverhandlungen offensichtlich bereits gezielt einsetzen. Bei Ihnen geht es lediglich noch um punktuelle Verbesserungen.

 

Neuen Kommentar schreiben