Interview: Die asiatische Küche ist sehr ästhetisch

Xiaofen Fan, Besitzerin des „Akemi“

Xiaofen Fan, Besitzerin des „Akemi“, über die Schönheit der asiatischen Küche, den Vorteil des Crossover und ihr Korallenriff mitten in Berlin.

 

fizzz: Kaum eine Woche vergeht, in der nicht ein neues asiatisches Gastronomiekonzept eröffnet, vor allem in Berlin. Was ist Deiner Meinung nach der große Vorteil der asiatischen Küche – warum ist sie überall so beliebt?

Xiaofen Fan: Die asiatische Küche ist unglaublich ästhetisch. Man spürt immer förmlich die Leidenschaft, mit der die Speisen zubereitet und angerichtet werden. Außerdem ist sie extrem vielfältig, genauso wie die Kultur der einzelnen Länder. Die Gemeinsamkeit der zahlreichen Landesküchen bildet der Reis, der überall als das wichtigste Grundnahrungsmittel dient. Viele Gerichte sind zudem aufgrund der Nähe zum Meer mit frischem Fisch und Meeresfrüchten zubereitet, und die Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten sucht ihresgleichen. Durch die vielen frischen Produkte und die schonenden Kochmethoden wie das Dünsten oder Dampfgaren sind die Gerichte außerdem leicht und gesund.

 

fizzz: Dein „Akemi“ bietet ein buntes pan-asiatisches Essensangebot. Warum hast Du dich für diese Vielfalt entschieden und dich nicht, wie viele andere Konzepte, auf eine Landesküche fokussiert?

Xiaofen Fan: Wir bieten bei uns im Akemi „Asian Soul Kitchen“ an, denn uns geht es um die Leidenschaft am Kochen und Essen, und um die fröhliche Seele der Asiaten, die hier lebt und deren Lebensfreude wir mit unseren Gästen teilen möchten. Wir möchten die Seele unserer Gäste mit einer bunten Mischung der besten asiatischen Gerichte beglücken. Unser Chefkoch kocht seit über 15 Jahren und hat in Vietnam gelernt. Er bringt die vietnamesische Inspiration mit, und ich füge die Küche meiner chinesischen Heimat hinzu. Unser Chefkoch zaubert unter anderem frisches Sushi, Garnelen-Dumplings, feines gegrilltes Rindersteak mit Süßkartoffelpommes und die berühmten Akemi Sea Food Bowls. Auch Vegetarier und Veganer kommen mit frischen Salaten und Gemüsegerichten auf ihre Kosten. Besonders beliebt sind auch unsere asiatischen Drinks wie Thai Basil Lemonade und Green Tea Mojito. Im Sommer auf unserer Terrasse sind die der absolute Hit.

fizzz: Was war Leitgedanke bei der Gestaltung Deines Restaurants?

Xiaofen Fan: Beim Interieur hatten wir die Idee eines leuchtenden Korallenriffs als Farbwelt im Kopf und wollten so eine Art Unterwasserwelt schaffen. Das Dunkelblau der Wände wird mit zahlreichen, liebevoll arrangierten Details gebrochen: Bilderrahmen, Holzkisten, Vasen, kleine Truhen und Kerzen schaffen ein gemütliches Ambiente. Für Abwechslung und den letzten Schliff sorgen die aufwändigen und stets frischen Blumenarrangements. Man sitzt an hohen Bartischen, gemütlich auf der roten gepolsterten Bank oder auf stylischen bunten Metallstühlen an kleinen Holztischen. Dieser Materialmix war uns sehr wichtig. Es ist gemütlich und besonders bei uns. Unsere Gäste sollen sich wohl fühlen und unser Asian Soul Food in eben genau so einer seelen-frohen Umgebung genießen.

Uns sind zudem Pflanzen sehr wichtig, da sie Organisches darstellen. Besonders stolz sind wir deshalb auf unsere Terrasse, die mit den Sträuchern und Blumen eine richtige kleine Oase geworden ist. Alles in allem kann man bei uns sehr gut verweilen und egal ob Business-Lunch oder romantisches Dinner, für jede Gelegenheit bietet sich der ideale Rahmen.

 

fizzz: Als gebürtige Chinesin interessiert mich deine Meinung zum Stand der chinesischen Küche in Deutschland. Es gibt jede Menge trendige Koreaner, Thailänder und Japaner. Von jungen, innovativen und authentischen chinesischen Gastronomie-Konzepten hört man hingegen wenig. Warum ist das so?

Xiaofen Fan: Wenn wir hierzulande an chinesisches Essen denken, kommen uns meisten Gerichte wie gebratene Nudeln oder Reis, Peking-Ente und Hühnchen süß-sauer in den Sinn. Dabei hat die chinesische Küche so viel mehr zu bieten. Tatsächlich kann man auch nicht von DER chinesischen Küche sprechen, da die Regionalküchen in den 23 Provinzen sehr unterschiedlich sind. Am weitesten verbreitet außerhalb Chinas sind wohl die Sichuan-Küche, in der vorrangig Frühlingszwiebeln, Chili, Sojasoße und Ingwer verwendet werden, sowie die kantonesische Küche, die sich durch ihre variantenreichen Saucen und ihre große Vielfalt auszeichnet. Ich denke, dass sich die chinesische Küche auch in den nächsten Jahren immer mehr in Deutschland etablieren wird. Einige tolle, hippe Restaurants, die sich ganz auf die chinesische Küche spezialisiert haben, gibt es ja schon. Das wird sich in den nächsten Jahren bestimmt noch mehr ausbreiten. Ich bin guter Dinge, dass die Deutschen auch die chinesische Küche schätzen lernen und ihre Vielseitigkeit kennenlernen werden.

https://akemi-berlin.squarespace.com/

Neuen Kommentar schreiben