Interview: Jassil Villanueva, Maestra Ronera Brugal

Jassil Villanueva

„Die Spirituosen-Industrie ist keine reine Männerdomäne mehr“

Seit fünf Generationen wird Brugal-Rum nach einem geheimen Familienrezept hergestellt – die genaue Formel kennen nur die Maestros Roneros. Zu den Hütern des Rezepts gehört nun auch Jassil Villanueva. Als erste weibliche Maestra Ronera der Brugal-Familie führt sie das Erbe fort.

Sie sind seit drei Jahren offiziell in das Familiengeschäft von Brugal eingebunden. Wo liegen Ihre Verantwortlichkeiten als Maestra Ronera?

Schon als kleines Kind habe ich mir gewünscht, ein Teil von Brugal zu sein. Ursprünglich wollte ich im Logistikbereich tätig sein. Ich hatte schon immer großes Interesse an den verschiedensten Arbeitsabläufen. Heute bin ich allerdings für die Produktentwicklung zuständig. Ich arbeite an der sogenannten Flüssigkeits-Formel und in der Reifungsabteilung, in der die Weiterentwicklung des Rums und das ständige Optimieren des Reifungsprozesses zum täglichen Geschäft gehören. Die Kreation neuer Rumqualitäten mit authentisch-karibischen Aromen hat sich nach und nach zu meiner großen Leidenschaft entwickelt.

 

Wie behaupten Sie sich als erste weibliche Maestra Ronera in dieser Männerdomäne?

Die Spirituosen-Industrie ist heutzutage keine reine Männerdomäne mehr. Es etablieren sich immer mehr Frauen in diesem Bereich. Man kann von einer Art neuem Trend sprechen. Frauen haben ebenso viele Möglichkeiten wie die Männer, ihre besondere Leidenschaft zum Beruf zu machen. Wichtig ist nur, dass sie sich trauen und ihre Chancen auch nutzen!

 

Brugal vereint Tradition und Moderne. Wie schafft man es, seine traditionellen Grundsätze dabei immer zu bewahren?

Es ist nicht immer einfach, Tradition und Moderne in Einklang zu bringen. Schließlich tragen wir eine große Verantwortung gegenüber der 125-jährigen Familiengeschichte. Alle Augen sind auf die Maestros Roneros gerichtet, und jeder hat große Erwartungen. Gleichzeitig ist es aber auch eine Herausforderung und ein Ansporn. Bei aller Innovation bewahren wir unsere traditionellen Grundsätze, indem wir aufrecht erhalten, was Brugal schon immer ausgezeichnet hat: die Familienwerte – und die persönliche Note in jeder Flasche, die wir verkaufen. Das Familienerbe lässt sich nur dann erfolgreich weiterführen, wenn man die Magie dieses besonderen Traditionsrums entdeckt und auch wirkliche Leidenschaft entwickelt.

 

Lässt sich diese Leidenschaft vererben?

Natürlich lässt sich das Wissen über die Rumherstellung von einer zur nächsten Generation weitergeben. Aber mit der Leidenschaft zum Rum muss man geboren werden. Das meiste Wissen habe ich mir von anderen Familienmitgliedern und aus vielen Büchern aneignen können. Während meiner Prüfungen zur Maestra Ronera habe ich gelernt, dass man den feinen Geschmack – der nötig ist, um die verschiedenen Aromen zu kreieren – nicht erlernen kann. Genau wie mit der Leidenschaft zum Rum muss der Maestro Ronero mit sensiblen Geschmacksnerven geboren werden. Im Laufe der Zeit kann jeder dieses Gespür für die richtigen Zutaten lediglich verbessern.

Neuen Kommentar schreiben