Kommentar

Kommentar: Es bleiben Fragen

Der Koalitionsausschuss hat bis in den frühen Donnerstag beraten und weitere Maßnahmen beschlossen, die vor allem auch der Gastronomie und deren Angestellten helfen sollen. Unter anderem wird das Kurzarbeitergeld für einige Betroffene signifikant erhöht, die Mehrwertsteuer wird in der Gastronomie ab 1. Juli für Speisen für ein Jahr auf 7 % gesenkt. Grundsätzlich sind in der momentanen Situation alle Maßnahmen zu begrüßen, die der Gastronomie das Überleben sichern, dennoch bleiben einige Fragen.

 

Wie sicher ist der Juli?

Kommentar: Thürers Attacke

Hilfe? Ja, aber...

Der Schock kam schnell und sitzt tief. Wenn auch nicht selbst infiziert, sind viele dank des Corona- Virus mittlerweile in eine bedrohliche Schieflage geraten. Angefangen hat es mit teils noch belächelten Pandemiefantasien und Hamsterkäufen. Aber spätesten seit Beginn der Messeabsagen und tausender Stornierungen in Restaurants und Hotels ist der Spaß vorbei. Mittlerweile sind es aber vor allem verschleppte Entscheidungen der Politik, die an der blanken Existenz nagen.

Kommentar: No Cash, Johnny!

Mensch, ist das praktisch!

Nie mehr Hartgeld mitschleppen, alles kann man jetzt digital bezahlen. Sogar den Chai Latte auf dem Weg zum Business-Yoga. Das ist so toll, dass sich bereits mehrere Gastronomen entschlossen haben, komplett auf bargeldloses Bezahlen umzusteigen. Denn das ist ja fast das „Bio“ der Geldwirtschaft! Auch Banken und Payment-Anbieter werden nicht müde zu predigen, Cash werde bald verschwinden – weil das der Kunde ja wolle.

Kommentar: Brouërs Corner: Chillige Tunes

Musik in der Gastronomie kann eine schöne Sache sein. Wenn sie als dezenter Hintergrund quasi das Grundrauschen eines Cafés, eines Restaurants oder einer Bar bildet. Also streng genommen, wenn man sie mehr fühlt als hört. Steht einem als Gast der Sinn nach Konversation, ist also höchste Wachsamkeit bei der Wahl des Ortes geboten. Skeptisch sollte man bereits werden, sobald „chillige Tunes“ angekündigt werden, bedeutet dies doch meist, dass der unterforderte Local DJ mit voller Inbrunst einen seiner seltenen Sets absolviert. Samt unaufgeforderter Zugabe. 

Seiten