Kommentar: Brouërs Corner

Brouërs Corner: Food-Sackgasse?

Food-Sackgasse?

Die Shopping Malls stecken in einer tiefen Krise. Der Online-Handel gewinnt stetig Marktanteile und gräbt den Konsumtempeln Kunden, vor allem aus dem Fashion-Segment, ab. Zum Abschwung trägt zusätzlich das ewige Einerlei aus H&M, Zara, Esprit & Co. bei. Kein Wunder, dass die Mall-Betreiber nach Alternativ-Segmenten Ausschau halten und bei der Gastronomie landen. Der Weg von der Fashion zur Food Mall scheint verlockend, und kann sich jedoch ganz schnell als Sackgasse entpuppen. Nämlich dann, wenn auch hier wieder das Orchester der Systemer die Musik bestimmt. Hans im Glück, L’Osteria, Alex etc. allein werden den Malls nicht den Weg in die Zukunft ebnen können. ECE sollte das bei der angekündigten Neupositionierung der Potsdamer Platz Shopping Arkaden Berlin beherzigen. Einer der Bausteine soll eine neue Markthalle werden, die auf 5.500 m2 „neben qualitativ hochwertigen, frischen und regionalen Lebensmitteln ein umfangreiches Angebot an modernen internationalen Restaurantkonzepten sowie lokalen Anbietern bereithalten wird“. Individualität tut im gastronomischen Bereich der Malls dringend Not, sonst bleiben die erhofften neuen Zielgruppen Utopie.

Benjamin Brouër 
Stv. Chefredakteur

Brouer@fizzz.de