Kommentar: Brouërs Corner: Pulled Süßkartoffel

Brouërs Corner: Pulled Süßkartoffel

Pulled Süßkartoffel

So ein Pulled Pork Burger ist an sich eine feine Sache. Im Smoker zubereitet, mit dem typischen leicht rauchigen Barbecue-geschmack, mmh... Bestelle ich trotzdem nicht mehr. Gibt ja genügend andere Möglichkeiten: Pulled Beef zum Beispiel, oder Pulled Chicken, halt, wie wär’s mit Pulled Salmon, Pulled Schlagmichtot... Irgendwie wird man den Eindruck nicht los, als würde heute, ohne Sinn und Verstand, alles gerupft und gezupft, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Und irgendwie schmeckt am Ende dann alles ähnlich: so schön fluffig und umami. Nur leider geht bei der Pulled-Parade jedwede (eben auch charakteristische) Konsistenz des Produkts verloren, fasert im Wortsinne aus. Das allein ist ja schon schlimm genug, getoppt wird das Ganze aber noch von der Süßkartoffel-Sucht. Seitdem irgendjemand auf die Idee gekommen ist, dass ordinäre Pommes Frites eben, ja, ordinär sein sollen, werden einem zu jeder Zeit und Unzeit die mastigen Süßkartoffeln aufgenötigt, die meist so gar nicht passen wollen. Da wünscht man sich ja schon fast die 80er-Jahre-Kroketten zurück. Obwohl, Moment, Pulled Süßkartoffeln, das wäre wirklich nochmal ein Versuch wert!
 
Benjamin Brouër 
Stv. Chefredakteur

brouer@fizzz.de

Neuen Kommentar schreiben