Kommentar: Thürers Attacke: Einen an der Latte?

Thürers Attacke: Einen an der Latte?

Einen an der Latte?

Die Australier sind ein lustiges Völkchen. Und zugegeben, über die neueste Erfindung des „Truman Cafés“ aus Melbourne musste ich auch lachen: Die Avolatte, also einen Café Latte, serviert in einer ausgehöhlten Avocado. Was für ein köstlicher Quatsch, der in Australien, wo die Avocado gerade total hip ist und auch angebaut wird, immerhin noch ein wenig witzig ist. Auf die feste Karte hat es die Avolatte zwar auch in Melbourne nicht geschafft, aber kein Trend ist doof genug, um nicht doch noch zu uns zu schwappen.

Bestes Beispiel hierfür ist das mediale Echo auf die Avolatte hierzulande, das mich mal wieder an der Zukunftsfähigkeit unserer Spezies zweifeln lässt. Dem wenig ernst zu nehmenden Istagram-Post des Cafés folgte nämlich ein geradezu hysterisches Hipstergekreische, welches diese australische Schnapsidee über Nacht zum neuesten Must-have erklären wollte. Natürlich ohne auch nur eine traurige Sekunde darüber nachzudenken, was ein bei uns aus einer Avocado gesoffener Kaffee für eine Ökobilanz hätte. Aber vielleicht klappt das Ganze ja auch mit „local touch“? Kaffee aus hohlen Kartoffeln oder – Stichwort Superfood – Topinambur? Das wäre doch mal was.
 
Alexander Thürer
Redaktion fizzz
thuerer@fizzz.de

Neuen Kommentar schreiben