Kommentar: Was willst du denn?

Was willst du denn?

Was willst du denn?

Eigentlich bin ich ein recht geduldiger Mensch. Uneigentlich könnte ich jedes Mal spätestens dann aus der Haut fahren, wenn mir beim Besuch eines Restaurants schon beim Eintreten ein desinteressierter oder inkompetenter Service begegnet. So geschehen beim Besuch eines neuen Restaurants, das mir von mehreren Bekannten empfohlen wurde. Wir treten ein – reserviert hatten wir natürlich – und das erste, was ich sehe, ist ein gläserpolierender Mann hinter der Bar, der mich gelangweilt und stumm wie ein Fisch anglotzt. Auch eine zweite Servicekraft, die sich kurz danach zu ihrem stummen Kollegen gesellt, schenkt uns keine Aufmerksamkeit und wirft lieber Zitronenscheiben in Wassergläser. Minuten vergehen, bis sich irgendwann ein Dritter, wohl der „Serviceleiter“, erbarmt und uns platziert. Wären es meine Mitarbeiter gewesen – ich hätte sie sofort entlassen. Denn der erste Eindruck zählt, und zwar nachhaltig. Wer nicht einmal „Guten Tag“ oder „einen Moment, bitte“ zustande bringt, kann wahrscheinlich wirklich nicht mehr, als Gläser polieren und Zitronenscheiben werfen. Nur sollte er das dann bitte zu Hause tun.

ALEXANDER THÜRER
REDAKTION FIZZZ
THUERER@FIZZZ.DE

Kommentare

Stimmt, der erste und der letzte Eindruck sind am wichtigsten und bleiben dem Gast im Kopf. Aber auch der Gast kann sich gerne Mühe geben und guten Tag oder Hallo sagen wenn er das Lokal betritt. Wir gehen den ersten Schritt auf die Gäste zu - sind Gastgeber, freundlich, aufmerksam und gut gelaunt. Das muss vom Gast auch zurückkommen sonst macht es keinen Spaß.
Viele Grüße aus Dresden

Neuen Kommentar schreiben