Undercover: bratar, Karlsruhe

bratar, Karlsruhe: überzeugt mit frischem Patty
bratar, Karlsruhe: Drink mit angetrockneter Gurkenscheibe
bratar, Karlsruhe: authentisch shabby
bratar, Karlsruhe:  Baukastenprinzip

Lob oder Tadel? Begeisterung oder Ernüchterung? Champ oder Loser?  fizzz testet undercover...

bratar, Karlsruhe

Mit den besten Burgern und Fleischprodukten in Karlsruhe wirbt der Mini-Systemer „bratar“, der dort und in Weinheim mit drei Filialen vertreten ist. Dass der erste Laden in München schon wieder dicht ist, hält mich nicht davon ab, mich inkognito durch die Karte zu futtern. Die erste Herausforderung wartet bereits: Nach Baukastenprinzip soll ich mir meinen Burger selbst zusammenstellen. Eigentlich kein Problem, aber weil „nicht so viel los ist“, wie die lustlose Servicekraft feststellt, ist sie heute sehr schnell – und erwartet das wohl auch von mir. Ok, ich wähle Burger und Beilagen aus und weil die selbstgemachte Limo mittlerweile zum Standard-Repertoire eines modernen Fast-Food-Konzepts gehört, wird auch die getestet. Sorte: Gurke-Basilikum. Muss ja nicht immer Zitrone sein. Hm, scheinbar doch, denke ich, als ich sie probiere. Das macht auch die angetrocknete Gurkenscheibe nicht wett. 

Das Essen kommt dann so schnell, dass mir keine Zeit bleibt, nochmals nach der Karte zu fragen, um sie heimlich abzufotografieren. Gibt Schlimmeres. Der Burger gehört zum Glück nicht dazu. Der überzeugt mit frischem Patty, das auf den Punkt gewürzt ist. Das Grillgemüse ist bissfest und sogar der Bun bleibt fast bis zum Ende knusprig. Der Beilagensalat ist halt Salat, was man vom hausgemachten Ketchup nicht sagen kann. Der ist nämlich einfach ein würziger Tomatendip mit viel Rosmarin. Schmeckt zwar nicht schlecht, übertönt aber leider die sehr guten Pommes. Schön ist, dass man nicht durch günstige Menüs dazu verleitet wird, mehr zu bestellen, als man essen kann. Oder mehr zu essen, als man verdauen kann. Ich hab’s trotzdem gemacht – also Letzteres – und brauche eine kurze Pause, in der ich die Einrichtung im Außenbereich inspiziere. Tische und Bänke sehen nicht nur nach shabby aus, sie wackeln auch entsprechend, aber so ist der Look wenigstens mal authentisch!

BRATAR, KARLSRUHE

Erbprinzenstraße 27, 76133 Karlsruhe
Tel.: 0721 98 230 230
bratar.de

Frisch: Das Fleisch 
Fragil: Die Bänke 
Freudlos: Der Service

 


Fazit: 
Ob bester Burger der Stadt, muss ein Karlsruher beurteilen, aber die Chancen stehen nicht schlecht. Bleibt die Frage, warum zur mittäglichen Rush Hour so wenig los ist. Und warum ich das Gefühl nicht loswerde, dass trotz allem jedes Burger-Restaurant gleich ist.