Undercover: Lindbergh, Mannheim

Undercover: Lindbergh, Mannheim
Undercover: Lindbergh, Mannheim
Undercover: Lindbergh, Mannheim
Undercover: Lindbergh, Mannheim

Lob oder Tadel? Begeisterung oder Ernüchterung? Champ oder Loser?  fizzz testet undercover:

Lindbergh, Mannheim

Die Gastro-Auszeichnung des Stadtmagazins auf der Website datiert auf das Jahr 2013, die Band im Imagefilm spielt „Papa was a Rolling Stone“, beworben werden das große Brunchbuffet am Sonntag sowie die 90er-Party, und die Speisekarte findet man unter dem Menüpunkt „Gaumenfreuden“. Das „Lindbergh“ am City Airport Mannheim – Restaurant, Bar, Catering, Bankett – verspricht bereits digital ein wahres Retro-Erlebnis. Analog, beim Besuch vor Ort, setzt sich die Zeitreise nahtlos fort. Die gestalterischen Verweise auf den großen US-Piloten Charles Lindbergh, etwa die Flugzeugflügel unter der Decke, sehen zwar nett aus, insgesamt erinnert das Interior aber an Bistro-Konzepte von vor (mindestens) 20 Jahren. Der Grat zwischen charmanter Patina und „in die Jahre gekommen“ ist bisweilen schmal, hier kippt der Eindruck leider eindeutig in die letzte Richtung.

Einmal quer durch den Garten der nationalen und internationalen Küche fegt die Speisenkarte mit einer erstaunlichen (oder erschreckenden?) Bandbreite von der Jaipur-Curry-Ingwersuppe über Risotto Nerone und Falafel auf Ratatouille bis zum Barramundifilet und einem Schnitzel vom Eifler Landschwein mit Bratkartoffeln (13,90 €). Dies gewinnt zwar keinen Kreativitätspreis, schmeckt aber recht ordentlich. Die Streifen von der Rinderhüfte beim Lindberghsalat (12,90 €) bleiben indes leider zäh. Einen der günstigen Mittagstische zu 6,30 € hätten wir zwar gern probiert, allerdings haben wir die Tafel im Eingangsbereich zu spät bemerkt, und aktiv angeboten wurden die Optionen nicht. Ein Versehen aufgrund des starken Gästezulaufs in der Mittagszeit? Apropos Versehen. Das lassen wir bei dem Salz- und Pfefferstreuer mit Löchern so groß, dass Steine hindurch passen, nicht gelten. Das ist schon heimtückisch!

Fazit: 
Das Mittagsgeschäft brummt offensichtlich. Dennoch hat das „Lindbergh“ einen optischen und kulinarischen Facelift nötig. Etwas mehr Zeitgeist könnte nicht schaden.

+++

Restaurant Lindbergh
Seckenheimer Landstr. 170
68163 Mannheim
Tel.: 0621 412465
www.restaurant-lindbergh.de

Kurz und knapp:

Luft nach oben: Design und Angebot
Richtungslos: das Küchenprogramm
Luftlöcher: Salz- und Pfefferstreuer