Cocktail-Competition mit Pisco El Gobernador

Der September steht ganz im Zeichen des chilenischen Nationalfeiertags. Die „Fiestas Patrias“ zelebriert den Unabhängigkeitsprozess Chiles von der spanischen Krone, der am 18. September 1810 mit der ersten nationalen Versammlung der chilenischen Regierung seinen Anfang fand. Jährlich finden um den 18. September über mehrere Tage hinweg bunte Feierlichkeiten in Dörfern und Städten statt, in denen die Unabhängigkeit im Kreise von Freunden und Familie mit Tanz, gutem Essen und selbstverständlich dem Nationalgetränk Pisco gefeiert wird.

Pisco El Gobernador: Ein meisterhafter chilenischer Pisco

Bei den Feierlichkeiten darf Pisco El Gobernador nicht fehlen, der den Namen eines entscheidenden Mannes trägt: Felipe Margutt Donaire. Dieser konnte sich als Freiheitskämpfer in der Schlacht von Maipú beweisen, in der die Unabhängigkeit Chiles endgültig besiegelt wurde. Er erhielt als Dank das Amt des Bürgermeisters der Stadt Ovalle im Norden Chiles. Als selbstloser Mann stellte er immer das Wohl der Gemeinschaft über Ruhm und Geld und ging hiermit in die Geschichte ein. Zusätzlich sorgte er durch persönliche Finanzierung dafür, dass die Weinregion im Valle de Limarí zu gedeihen begann. Aus diesem Grund wurde Pisco El Gobernador nach ihm benannt.

Der Ursprung von Pisco

Der Überlieferung zufolge entwickelte sich der Name für das chilenische Nationalgetränk im Jahre 1732. Aus dieser Zeit stammen Schriften, die Pisco zum ersten Mal erwähnen. Spätestens seit der Pariser Weltexpo im Jahr 1889, bei der chilenische Piscos erstmalig einem internationalen Publikum präsentiert wurden, hat die Kategorie weltweit Bekanntheit erlangt.

Nach der endgültigen Unabhängigkeit Chiles 1818 wurde die Region der Pisco-Produktion in zwei Teile geteilt. Sowohl Chile als auch Peru sehen sich seit jeher als Geburtsstätte des Pisco.  Die chilenische Regierung erhielt jedoch Anfang der 30er Jahre die offizielle Erlaubnis, sich als Ursprungsland von Pisco zu bezeichnen und die Exklusivität der Produktion für sich zu beanspruchen. Doch die Produktion von Pisco hat sich im Laufe seiner Geschichte nicht nur hinsichtlich der geographischen Lage verändert, sondern vor allem auch die Produktionsweise von Pisco in den beiden benachbarten Ländern unterscheidet sich. Hier die Unterschiede auf einen Blick:

Chilenischer Pisco:
Rebsorten: Fünf verschiedene Trauben sind erlaubt, davon sind drei aromatisch (Moscatel de Alejandria, Moscatel Rosada & Moscatel Torontel) und zwei nicht aromatisch
Anbaugebiete: Copiapó, Huasco, Elqui, Limarí und Choapa

Peruanischer Pisco:
Rebsorten:   Acht verschiedene Trauben sind erlaubt, davon sind vier aromatisch und vier nicht aromatisch
Anbaugebiete: Lima, Ica, Chincha, Moquedegua, Tacna, Samay Caplina und Locumba

Die Produktion

Basis für das fruchtige Destillat von Pisco El Gobernador sind die aromatischen Muskateller-Trauben, genauer „Moscatel Rosada“ und „Moscatel de Alejandria“, die im Valle del Limarí in Nordchile auf kalkhaltigem Boden wachsen. Diese Trauben verfügen über eine außerordentliche Frische, versprühen einen wohltuenden Zitrusduft, der den Raum erfüllt, sobald die Flasche Pisco El Gobernador geöffnet wurde. Für die Produktion von chilenischem Pisco dürfen ausschließlich die fünf Rebsorten Moscatel de Alejandria, Moscatel Rosada, Pedro Jiménez, Moscatel Torontel und Moscatel de Austria verwendet werden. Bei den ersten drei genannten handelt es sich um aromatische Trauben und bei den letzteren beiden um nicht aromatische Trauben. Aufgrund der außerordentlichen Qualität der aromatischen Trauben werden diese ausschließlich für Pisco El Gobernador verwendet.  Die Anbauregionen für die fünf Rebsorten sind ebenfalls streng vorgegeben. So dürfen sie lediglich aus den Talregionen von Copiapó, Huasco, Elqui, Limarí und Choapa stammen.

Mit 300 Sonnentagen und einem ganzjährigen trockenen Klima bietet das Valle de Limarí ideale Bedingungen für die Reifung der erlesenen Trauben. Nicht zuletzt bietet das Valle del Limarí eine malerische Kulisse. Der helle und klare Himmel, für den das Tal bekannt ist, lässt die Landschaft in atemberaubendem Glanz erstrahlen und spiegelt sich in dem klar schimmernden Destillat von Pisco El Gobernador unvergleichlich wider.

Die Muskateller-Trauben werden ausschließlich per Hand für die Produktion von Pisco El Gobernador geerntet. Anschließend erfolgt die Zerkleinerung, Mazeration, sanfte Pressung und Fermentation. Die Destillation erfolgt nach den höchsten Standards in Kupferbrennblasen, und zwar nur einmal, um einen möglichst großen Teil des Aromas der frischen Trauben zu erhalten.

ZEIG UNS DEINEN #FIESTASPATRIASCOCKTAIL UND GEWINNE EINE EXKLUSIVE WELLNESS-REISE 

Die Legende lebt weiter und die chilenischen bunten Feierlichkeiten sollen auch hierzulande erlebbar gemacht werden. Hierfür sind wir auf der Suche nach einem stilechten Pisco El Gobernador-Cocktail, der das unverkennbare Geschmacksprofil dieses einzigartigen Piscos, hergestellt ausschließlich aus Muskateller-Trauben aus dem malerischen Valle de Limarí, in Szene setzt.

Dem Gewinner winkt ein exklusiver Wellness-Trip mit einer Begleitperson entweder im Roomers Hotel in Frankfurt oder im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, inklusive Anreise und Massage im Gesamtwert von über 500,-€.

Die Regeln und Teilnahmebedingungen auf einen Blick:

Regeln:
Der Cocktail muss mind. 3 cl Pisco El Gobernador enthalten und maximal 5 Zutaten plus Dekoration.

Teilnahmebedingungen:
Zur Teilnahme und Anmeldung einfach ein Bild des Cocktails neben der Pisco El Gobernador Flasche auf Instagram oder Facebook posten. Wichtig! Ihr könnt den Text zum Post frei wählen, allerdings muss der Text den Drinknamen, das Rezept, @piscoelgobernador, und #fiestaspatriascocktail enthalten.

Alle Teilnehmer müssen zur Teilnahme ihr Foto zwischen dem 18. September 2017 und dem 24. September 2017 auf Facebook oder Instagram öffentlich(!) posten.

Der Gewinner wird in KW 40 auf dem Blog von BORCO-MARKEN-IMPORT, dem Distributeur von Pisco El Gobernador in Deutschland und Österreich, vorgestellt: http://blog.borco.com/