Betriebsschließungs-Versicherung zahlt nicht?!

Viele Betriebe warten trotz Betriebsschließung wegen der Corona-Pandemie auf die Auszahlungen ihrer Versicherungen. Ansprüche ohne Kostenrisiko jetzt durchsetzen!

Ausgangslage

Am Abend des 20. März 2020 wurde in Deutschland die Schließung der meisten Geschäfte beschlossen. Alle Geschäfte (insbesondere Restaurants, Bars, Nachtclubs, …) wurden geschlossen und viele Einrichtungen haben seitdem nicht wieder geöffnet. Laut dem Infektionsschutzgesetz (IfSG, früher Bundesseuchengesetz) gilt seit dem 30.01.2020 COVID-19 als Infektionskrankheit im Sinne dieses Gesetzes. Seitdem sollte eigentlich der Versicherungsschutz greifen (einige Versicherer zahlen zwischen 10 und 15 Prozent der vereinbarten Tagessätze).

Betriebsschließungsversicherung

Eines der größten Risiken für jedes Unternehmen ist eine Geschäftsunterbrechung. Neu ist aber das Auftreten einer Pandemie. SARS-COV-2 ist in den zuvor abgeschlossenen Versicherungsverträgen namentlich nicht genannt und somit schließen viele Versicherungen eine Entschädigung aus.

Unsere Meinung und Empfehlung

Aus unserer Sicht ist diese Annahme falsch, da § 6 IfSG als Tatbestand diesen Passus enthält, ohne dass SARS-COV-2 explizit namentlich genannt werden muss. Entscheidend ist, ob eine generalpräventive, also allgemeine Betriebsschließung, ausdrücklich im Kleingedruckten ausgeschlossen ist. Wenn nicht, sollten derartige Fälle mitversichert sein und dann müssten 100 Prozent der vereinbarten Tagessätze ausbezahlt werden. Wir empfehlen betroffenen Unternehmen und Betrieben, die konkreten Versicherungsbedingungen unverbindlich und kostenlos durch die Kooperationsanwälte der Lawtechgroup sorgfältig prüfen zu lassen. Sollten diese zu dem Ergebnis kommen, dass die aktuelle Schließung mitversichert ist, sollte der Schaden anwaltlich gemeldet werden, denn nach unseren bisherigen Erfahrungen muss leider davon ausgegangen werden, dass die meisten Versicherungen zunächst abweisend reagieren und jeden Fehler bei der Anmeldung sofort zu ihren Gunsten nutzen. Wir helfen Ihnen gerne! Erster Schritt ist die Registrierung als Geschädigter bei uns und unseren Kooperationsanwälten.

Finden Sie weiterführende Informationen auf unserer Homepage:
https://lawtechgroup.de/betriebsschliessungsversicherung/