Altes Mädchen, Hamburg

Erstellungsdatum: 
Freitag, 17. Mai 2013 - 8:45
Konzeptart: 
Mischkonzept
Eröffnung: 
Freitag, 1. März 2013
Schwerpunkt Craft Beer - das Braugasthaus "Altes Mädchen" in Hamburg bietet handwerklich gebraute Biere aus aller Welt
Das Braugasthaus "Altes Mädchen" in Hamburg
Die Macher des "Alten Mädchen": Patrick Rüther und Axel Ohm
"Altes Mädchen", Hamburg: gemütlich-modernes Brauhausambiente
Craft-Beer als Konzeptkern des "Alten Mädchen" in Hamburg

„Bierentwickelt“ sei Deutschland leider noch nicht, sagt Axel Ohm, „aber wir arbeiten dran!“ Bierentwickelt? Dazu gehört Ohm zufolge eine eigene Bierkarte, ein Angebot, das mehr umfasst als nur ein Pils und ein Weizen, und dazu gehört auch, dass Craft Beer kein Fremdwort mehr ist.

Mit der Eröffnung des Braugasthauses „Altes Mädchen“ in den Hamburger Schanzenhöfen ist ein wichtiger Schritt Richtung Bierentwicklung getan. Ohm und sein Partner Patrick Rüther („Bullerei“, Hamburg, „Hausmann‘s“, Frankfurt) wollen für Bier in seiner ganzen Vielfalt begeistern. Die Haussorten stammen aus der Ratsherrn-Brauerei, die direkt nebenan ihre Produktionsstätte errichtet hat. Aus allein fünf Ratsherrn-Bieren kann der Gast wählen: Pilsener, Pale Ale, Rotbier, Zwickel, Weizenbier Iggy Hop (übrigens auch im Probierset zu jeweils 0,1 Liter erhältlich). Zusätzlich gibt es im „Alten Mädchen“ rund 60 andere Biere aus kleinen, individuellen Brauereien. Dass all diese Häuser ausschließlich Craft Beer, sprich handwerklich perfektes, nicht für den Massengeschmack produziertes Bier liefern, versteht sich von selbst.

Aus der Küche kommen kleine und große Überraschungen, die „Stullen“, „Happen“ oder „Abendbrot“ heißen. Für die Stullen wird das hier vor Ort gebackene Brot mit z.B. Seeluftschinken oder Oktopus serviert. Die Happen nennt Rüther „Hamburgische Tapas“ und meint damit kleine Portionen von Wurst, Fischfrikadellen oder Ziegenkäse-Spezialitäten. Für mindestens zwei Leute mit viel Appetit wird „Abendbrot“ serviert; mal Vertrautes aus der Heimat oder Exotisches von dort, wo die Sonne aufgeht.

Welches Bier dann am besten korrespondiert, darf gerne ausführlich mit dem Service oder dem Braumeister Thomas Kunst diskutiert werden. Die sanierten Schanzenhöfe in Backstein und Stahl bieten das perfekte Ambiente: gemütlich, aber auf keinen Fall bayerisch, zünftig eingerichtet. „Wir sind ein eindeutig norddeutsches Braugasthaus“, sagt Rüther, „mit großem Tresen und ohne Folklore!“

Text & Fotos: Gudrun Drews 

Kontakt

Lagerstraße 28 B
20357
Hamburg
040 800077750

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA