Bar Shuka / Shuka Bar, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Dienstag, 18. Dezember 2018 - 16:45
Konzeptart: 
Bar
Restaurant
Bar Shuka / Shuka Bar, Frankfurt am Main
Bar Shuka: Als Lampenschirme dienen Körbe aus Tunesien und mundgeblasene Glasobjekte aus Tschechien
Ein Herz für Frankfurt und Tel Aviv: David und James Ardinast
Bar Shuka: New Tel Aviv Cuisine zum gemeinschaftlichen Teilen

Clash der Kulturen

Text: Benjamin Brouër, Fotos: Steve Herud

Mit dem Restaurant „Bar Shuka“, ihrem nunmehr vierten Objekt in Frankfurt, schenken die Brüder David und James Ardinast der Main-Metropole eine Hommage an den orientalischen Markt. Stärker als je zuvor gehen sie mit dem neuen Objekt im 25 hours Hotel The Trip im Bahnhofsviertel auf ihre Wurzeln ein: Bekannte Gerichte und Aromen aus der Nahost-Küche treffen auf regionale Frankfurter Zutaten, hier und da mit Akzenten aus der jiddischen Küche. „Wir nennen es Neue Tel Aviv Küche“, erzählt James Ardinast. „Tel Avivs Esskultur ist ein Konglomerat aus arabischen Gerichten, Erinnerungen an Rezepte der jüdischen Großeltern und kulinarischen Moden aus aller Welt.“ Gemeinsam mit dem israelischen Spitzenkoch Yossi Elad und dem Küchenchef Stephan Kaiser (früher „Chez IMA“) haben sie die Sharing-Gerichte entwickelt, die sich auf der Karte in vier Hauptrubriken wiederfinden und in der offenen Showküche zubereitet werden: „The Shuka“ umfasst als Marktsektion hausgemachte Pasten, Gewürze, ofenfrische Pitasorten und fermentiertes Gemüse. „The Butcher“ hält Fleischgerichte vom Lavagrill bereit, unter „The Fisherman“ gibt es Fisch und Meeresfrüchte, während „The Farmer“ vegetarische Gerichte liefert. Zum Frühstück – ein Tribut an die Lage innerhalb des Hotels – serviert das Team Bowls, Smoothies und Brotzeit. 

Der moderne Clash der Kulturen findet seine Fortsetzung hinter einer geheimen Tür im Innenhof, die den Eingang zur „Shuka Bar“, einer Speakeasy-Sake-Bar, bildet. Eine Auswahl exklusiver Sakesorten, japanischer Whiskey und Sake-Cocktails stehen auf der kleinen Karte. Die Küche reicht dazu Barfood à la Yakitori Chicken vom Grill oder Gurkensalat mit geröstetem Sesam und Tahinadressing. Chaotisch und charmant, so wollen es die Ardinasts in ihrem „Bar Shuka“ haben. „Es geht vor allem um gutes Essen und Gastfreundschaft, Lebensfreude und Zusammensein.“

Kontakt

Niddastraße 56
60329
Frankfurt am Main
069 2566772280