Boland’s Tap House, Mannheim

Erstellungsdatum: 
Donnerstag, 13. Juni 2019 - 10:45
Konzeptart: 
Bierkonzept
Boland’s Tap House, Mannheim; Foto: Best of Mannheim
Boland’s Tap House, Mannheim; Foto: Best of Mannheim
Boland’s Tap House, Mannheim; Foto: Best of Mannheim

Do it yourself

Text: Caroline Hennemann 

Eingefleischte Gastronomen fackeln nicht lange, siehe Ronald Boland in Mannheim. Als das Gebäude nahe seinem Café frei wurde, schlug er zu. Seit 18 Jahren schon betreibt der gebürtige Schotte sehr erfolgreich das „Boland’s Café“ in der Mannheimer Innenstadt. Sein neues „Boland’s Tap House“ – direkt um die Ecke, nur zwei Eingänge weiter – lässt sich ähnlich gut an. An 24 Hähnen können Gäste hier ihr Bier selbst zapfen. Ein wahres Erlebnis für Bierenthusiasten. Das Prinzip ist simpel. Einfach eine Karte mit Guthaben aufladen und nach Lust und Laune verkosten. Auf der digitalen Anzeige der Taps kann dabei stets verfolgt werden, wie viel Geld gerade „verzapft“ wird. Praktisch: Unter jedem Hahn ist eine Glasdusche mit ins Tropfblech integriert. Das Personal wird entlastet, lästiges Abräumen und Spülen ist überflüssig. Knapp die Hälfte der Plätze ist für die befreundete Brauerei Welde aus Plankstadt reserviert, aus den übrigen Hähnen fließen wechselnde Biere verschiedener Brauer. Weiterer optischer Fixpunkt des Raumes ist der drei Meter hohe künstliche Ahornbaum, um den herum die Gäste an massiven Holztischen mit bequemen Sitzbänken oder bunt bezogenen Lederstühlen Platz nehmen. Den Do-it-yourself-Gedanken spielt Boland auch im Speisenbereich. Neben beliebten Klassikern wie Chicken Wings, Burgern oder Caesar Salad finden sich hier verschiedene Spezialitäten vom Hot Stone. Der Gast kann sich sein Rib Eye Steak oder Rinderfilet auf einem 400 Grad heißen Lava-Stein selbst am Tisch zubereiten.

Kontakt

O4, 3
68161
Mannheim