Burgerlich, Köln

Erstellungsdatum: 
Montag, 19. Mai 2014 - 14:15
Konzeptart: 
Imbiss
Restaurant
Handmade trifft Systemkonzept
Burgerlich: mit Herz bei der Sache
Frisches Design von Matteo Thun

Neu-Burger

Text: Benjamin Brouër

Ausgerechnet dort, wo zuletzt Mark Korzilius mit seinem Burger-Grillkonzept „B.Easy“ grandios scheiterte, versucht nun ein alter Bekannter aus „Vapiano“-Zeiten sein Burger-Glück. Gregor Gerlach hat gemeinsam mit Sven Freystatzky (u.a. „Gosch“, „Campus Suite“, „[m]eatery“) nach zwei Jahren Planungszeit in Köln das erste „Burgerlich“-Objekt an den Start gebracht, ein zweites folgt im September in Hamburg. „No ordinary Hamburger“ verspricht das Konzept und will das Handgemachte und die hohe Foodqualität der beliebten Burger-Individualisten auf ein Systemkonzept übertragen.

Der Gast hat die Wahl aus drei Buns (Brioche, Sesam, Vollkorn) und drei Kartoffelspezialitäten (Pommes, Pommes Allumettes, Chips), die alle täglich frisch vor Ort produziert werden. Das Burger-Herz, das Rindfleisch-Patty, ist Ergebnis von rund 60 Geschmackstests und wird ebenfalls täglich frisch in der einsehbaren Küche produziert. Viel wärmer und einladender als noch zu „B.Easy“-Zeiten geriet das Design aus der Feder von Matteo Thun. Industrial Chic trifft auf massive Holztische, lederbezogene Möbel und ein warmes Lichtkonzept, zum Beispiel beim kupfernen Lampenwald über der runden Bar, an der abends Cocktails serviert werden. Einzige Erinnerung an den Vorgänger: die im Tisch versenkbaren elektronischen Speisekarten.

Kontakt

Hohenzollernring 25
50672
Köln
0221 270966

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA