eatDOORI, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Dienstag, 26. Januar 2016 - 10:00
Konzeptart: 
Imbiss
Restaurant
eatDOORI, Frankfurt a.M.
eatDOORI: Straßenküchen-Atmosphäre
eatDOORI: Schlauchartige Location
eatDOORI: Indian Street Kitchen
eatDOORI: Offene Wasserrohre als Armatur

Überdachte Straßenküche

Text: Barbara Becker

Das „eatDOORI“ auf der Frankfurter Kaiserstraße ist ein Schlauch – ein sehr schöner Schlauch und ein echtes Trendkonzept: Straßenküchen-Atmosphäre mit einem Dach über dem Kopf ist topaktuell. Das finden wohl auch die Frankfurter, denn zur Mittagszeit brennt die Luft im neuen Indian Street Kitchen Restaurant: Vollbesetzte Tische, viele Reservierungen (das ist auf den Zetteln an den Hängelämpchen zu lesen), dazu Kunden, die ihr bestelltes Essen abholen. Das Aktionszentrum ist die knallrote einsehbare Küche am Schlauchende, die von zahlreichen Servicemitarbeitern wie ein Bienenstock umschwärmt wird.

Die drei Bestellblöcke (Food, Drinks, Desserts) sind beim ersten Besuch erklärungsbedürftig, aber die meisten Gäste scheinen Wiederholungstäter zu sein. Doch nicht nur das Ambiente, umgesetzt mit dem Berliner Designstudio ett la benn, sondern auch die Präsentation der Speisen ist etwas Besonderes: Das Mittagsmenü kommt beispielsweise auf einem runden Tablett mit sieben kleinen Schälchen, in denen sich Vorspeise, Salat, Suppe, Hauptgang, Dips und Dessert befinden. Reis und Fladenbrot liegen in der Mitte. Die flachen Teller, Bowls, Schalen und Platten stammen aus der neuen Kollektion „Artesano Professionale“ von Villeroy & Boch. Inspiriert von einem Besuch in Indien beschlossen Philipp Müller-Trunk, Maximilian Wolf und Kanwal Gill, die traditionelle authentische Küche modern zu interpretieren. Gut gemacht!

Kontakt

Kaiserstraße 55
60329
Frankfurt am Main
069 236951

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA