Eigengrau, Berlin

Erstellungsdatum: 
Donnerstag, 21. Februar 2019 - 15:56
Konzeptart: 
Bar
Eigengrau, Berlin
Eigengrau, Berlin
Eigengrau, Berlin: Abends wird der Hightop-Tisch zum DJ-Pult
Eigengrau, Berlin: LED-Röhren unter der Decke sorgen für clubbige Effekte
Eigengrau, Berlin

Durch den Abend

Text: Jan-Peter Wulf, Fotos: Nicola Rehbein 

Hinter dem Begriff „Eigengrau“ verbirgt sich ein physikalisches Phänomen: Es ist die Farbe, die man bei völliger Dunkelheit wahrnimmt. Dann sieht man nämlich kein Schwarz, sondern etwas, das ein wenig heller ist – Eigengrau eben. So haben Eva Wenger (zuvor Barchefin im „Bricks“) und Fabrice Binto (kommt aus dem Vertrieb für ein Kassensystem) ihr Gastropub-Konzept im Souterrain an der Skalitzer Straße getauft. Nach einer Komplettentkernung der Location und Gestaltung in Zusammenarbeit mit dem renommierten „Studio Karhard“ (u.a. „Berghain“) wurde zum Jahreswechsel eröffnet. Das Interieur ist minimalistisch, clubbige Effekte lassen sich mit den LED-Röhren unter der Decke erzeugen, das Licht fängt sich dann in den mit Strukturputz verkleideten Wänden. Zwei Bars (eine hinter einer Stahlwand, die sich öffnen lässt) und Sitzpaneelen unterstreichen den Fokus auf das Thema Getränke, zum Beispiel den – tatsächlich grauen – „Eigengrau“ mit Sloe Gin, Eiweiß, Aktivkohle und Sodawasser. Dazu jedoch gibt es – Gastropub eben – ausgewählte kleine Speisen wie gerösteten Blumenkohl und Brokkoli, marinierte Barbarie-Entenbrust, Schweinebauch oder gegrillten Oktopus. So soll das „Eigengrau“ eine Abendbegleitung bieten, vom einstimmenden Drink über diverse kleine Happen bis zu clubbigerer Atmosphäre in die Nacht hinein. Entsprechend flexibel die Gestaltung: Die Sitzplätze lassen sich je nach Abend und Situation varriieren, ein Hightop-Tisch neben der vorderen Bar dient sowohl als Esstisch als auch als DJ-Pult am Wochenende. Wenn es wärmer wird, wird man auch den straßenseitigen Außenbereich treppauf bespielen. 

Kontakt

Skalitzer Straße 45
10997
Berlin
030 28638123