Franziska, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Donnerstag, 24. Januar 2019 - 9:44
Konzeptart: 
Bar
Restaurant
Franziska, Frankfurt am Main
Franziska: Beliebt: die Logenplätze an der offenen Küche
Franziska: Grandiose Aussicht im 39. Stockwerk des Henninger Turms
Franziska: Auf dem Teller: modern interpretierte deutsche Küche
Franziska: Barrel Bar: Klassiker bis maßgeschneiderte Drinks

Über den Dächern 

Text: Barbara Becker Fotos: Nikita Kulikov

Rooftop-Dining, Chef’s-Table-Counter und Bar: Das neueste Objekt des Frankfurter Multi-Gastronomen Christian Mook, mit dem er den historischen Henninger Turm zu neuem Leben erweckte, trägt den Namen seiner Großtante Franziska, die ihn mit ihrer Kochkunst inspirierte. Die Subline „Progressive German Vintage Cuisine“ beschreibt die kulinarische Ausrichtung, und bei der Menügestaltung macht dem weitgereisten Restaurant-Spezialisten Mook so schnell niemand etwas vor: Das Restaurant in dem architektonischen Zylinder auf der Spitze des Turms serviert unter der Regie von Küchenchef Frank Möbes modern interpretierte deutsche Gerichte, die optisch wie geschmacklich richtig Spaß machen. 

Bodentief verglaste Panoramascheiben bieten einen 360-Grad-Ausblick auf die Frankfurter Skyline und das Umland. Der runde, schlauchartige Gastraum gibt sein Gesamtkonzept allerdings erst nach einem kleinen Rundgang preis, denn beim Betreten des Restaurants – man fährt nach dem Empfang im Erdgeschoss mit dem Aufzug in das Stockwerk Nummer 39 – sieht man zunächst nur die halbe Pracht: An der Stelle, an der sich auf der Innenseite des einen Halbkreises die Barrel Bar befindet, zeigt sich auf der anderen Seite eine völlig offene Küche mit integriertem Kitchen-Counter. Die Logenplätze mit Blick auf die Speisezubereitung kann der Gast explizit reservieren. 

Doch nicht nur in der Küche, auch an der Bar will das Mook-Team mit Barchef Moritz Ziehr ein Ausrufezeichen setzen: Neben Cocktail-Klassikern gibt es Signature-Drinks und personalisierte „Bespoke-Cocktails“. In dem eigens dafür eingerichteten Bar-
Labor werden mit Hilfe von Zentrifugen, Dehydratoren, Sous-Vide-Garern, Espuma-Siphons, flüssigem Stickstoff und speziellen Mazeration-Verfahren eigene Aromaschäume, Sirups, Dörrfrüchte und Flavour-Infusions produziert. Aber natürlich gibt es auch eiskaltes Henninger Pils vom Fass.

Kontakt

Hainer Weg 72
60599
Frankfurt am Main