Hobenköök, Hamburg

Erstellungsdatum: 
Dienstag, 18. Dezember 2018 - 16:30
Konzeptart: 
Restaurant
Mischkonzept
Hobenköök
Hobenköök, Hamburg
Hobenköök: Große Kochinsel inmitten des Marktgeschehens

Aus der Nachbarschaft

Text: Gudrun Drews, Foto: Sascha Üreten/The Gourmet Apron

Da, wo Hamburg zurzeit am eindrucksvollsten wächst, hat im heißen Sommer 2018 die „Hobenköök“ (plattdeutsch für „Hafenküche“) eröffnet. Am Rande der Hafencity auf einem ehemaligen Bahngelände haben Frank Chemnitz, Neele Grünberg und Thomas Sampl ihre Vision von fast konsequenter Regionalküche verwirklicht: 80 Prozent der verarbeiteten Lebensmittel sind nicht weiter als 150 Kilometer gereist, um hier auf den Teller zu kommen. Zusätzlich ist auf den imposanten 800 Quadratmetern eine Markthalle entstanden, die Käse, Wurstwaren, Brot, Gemüse, Öle, Nudeln, etc. präsentiert; wo also von jedermann eingekauft werden kann. „Vor allem die Bewohner der Hafencity sind begeistert und kaufen bei uns ein“, beschreibt Thomas Sampl seine Stammkundschaft der Markthalle. Aber auch die Köche in der mittig liegenden offenen Küche bedienen sich aus dem täglich frisch eintreffenden Sortiment und verarbeiten es zu saisonal-regionalen und sehr norddeutsch geprägten Gerichten. Die Produzenten werden namentlich genannt (z.B.: „Fleischerei Harms“ oder „Hof Koch“) – gut für Transparenz und Glaubwürdigkeit. „Es ist wirklich dringend Zeit, dass die Leute ihre Gewohnheiten ändern“, so Sampl und äußert offen seine Sorgen wegen des spürbaren Klimawandels. Aber statt Schwarzmalerei zu betreiben, hat er sich mit seinem Team für die Eröffnung dieses einmaligen Konzepts entschieden, das modernes Ambiente mit Industriecharme mitten im Kreativquartier verbindet und Spitzenqualität aus der Heimat auf den Teller und in den Einkaufskorb liefert. Unbedingt bereichernd für Stadtteil und Region!

Kontakt

Stockmeyerstraße 43
20457
Hamburg
040 22865538