Kaschk, Berlin

Erstellungsdatum: 
Montag, 17. November 2014 - 17:15
Konzeptart: 
Bierkonzept
Café/Coffee-Shop
Eröffnung: 
Montag, 15. September 2014
Kaschk, Berlin
Kristian Moldskred
Perfektes Kaffeehandwerk
Shuffleboard-Bar im Obergeschoss

Skandinavische Handarbeit

Text & Fotos: Cordula Giese

Im „Kaschk“, mitten in Berlin zwischen der Volksbühne und der U-Bahn-Station Rosa-Luxemburg-Platz, wächst zusammen, was zusammen gehört: nämlich Craft Beer und Craft Coffee. Dass sich in beiden Bereichen in den letzten Jahren eine Menge getan hat, dürfte sich herumgesprochen haben. Dass man beides nun an einem Platz gemeinsam erleben darf, ist dem Norweger Kristian Moldskred zu verdanken. Der 35-Jährige kam durch sein Techniker-Studium in den USA und Spanien viel herum. Auf einem Zwischenstopp besuchte er Freunde und fand, dass es in Deutschland in Sachen Kaffee noch einiges zu optimieren gibt. Er suchte sich Gleichgesinnte und fand diese in den Bonanza Coffee Heroes Berlin, den wohl fittesten Kaffeeröstern der Stadt. Mutig eröffnete er mit der „Oslo Kaffebar“ und der Espressobar in der Skandinavischen Botschaft zwei Läden, die heute in den obersten Rankings in Sachen Kaffeezubereitung der Stadt mitspielen. Nun also seine dritte Location, die das Handgemachte konsequent auch im Look aufgreift: Geschickt ist hier viel Holz verbaut worden. Wer das „Kaschk“ betritt, fühlt sich, als betrete er eine ruhige Hütte – und das obwohl die Location an einer der meist befahrenen Straßen der Stadt liegt.

Von 8 bis 18 Uhr gibt sich das „Kaschk“ ganz als skandinavisches Kaffeehaus zu erkennen, ab 18 Uhr zieht langsam modern-rustikales Kneipenfeeling ein, wenn das vorwiegend skandinavische Craftbier das Ruder übernimmt. Auch hierbei legt Moldskred größten Wert auf ausgewählte Lieferanten und höchste Qualität. Aus seiner Heimat Norwegen beispielsweise sind Biere von den Brauereien Nögne Ö und Ægir im Ausschank. Da die Fässer meist nur ein Volumen von 30 Liter haben, kann man flexibel auf die Nachfrage reagieren und immer wieder andere Biere anbieten. Und noch eins ist das „Kaschk“: die neue Anlaufstelle für Fans des Kneipenspiels Shuffleboard. In der zweiten Ebene des „Kaschk“ stehen zwei raumgreifende Exemplare aus Texas bereit für Turniere. Ein Kaschk ist in Mittelnorwegen übrigens ein Kaffee mit hausgebranntem Wodka, dieser stammt hier allerdings von Belvedere.

Kontakt

Linienstraße 40
10119
Berlin

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA