Lost in Grub Street, Berlin

Erstellungsdatum: 
Dienstag, 19. Mai 2015 - 10:15
Konzeptart: 
Bar
Lost in Grub Street, Berlin
Die Drinks kommen per Servierwagen zum Gast
Die Drinks kommen per Servierwagen zum Gast

Perfect Punch

Text: Martina Marx

Unweit des Gendarmenmarktes haben Oliver Ebert, Besitzer der Bar „Becketts Kopf“, und Werner Schmid eine neue Bar eröffnet. Nur ein kleines Klingelschild „Lost“ weist darauf hin, dass sich hinter der Tür etwas verbirgt. Der Name geht auf die Londoner Grub Street zurück, ein Treffpunkt von nicht sehr erfolgreichen Schreiberlingen, die, wenn sie nicht arbeiteten, tranken. Die Einrichtung ist edel, gediegen und gemütlich zugleich, dunkle Beleuchtung und dunkelblaue samtene Sofas bestimmen das Interieur. Die Bar hat sich auf Punches spezialisiert, Drinks zum Teilen. In großen, silbernen Schalen mit riesigem Eiswürfel werden sie serviert. Der „Ruby Punch“ mit Portwein, Arrak, schwarzem Tee und Zitrone schmeckt ausgewogen, leicht süß und doch erfrischend. Eine weitere Spezialität der Bar (ohne Bartresen) sind Short Drinks auf Basis edler Brände. Diese kommen in einem kleinen Wagen direkt zum Gast und werden nicht mit Eis geschüttelt, sondern vorgekühlt gerührt, wobei ein Löffelchen Wasser als Schmelzwasserersatz hinzugefügt wird. Mit Namen wie „Birne-Waldhonig-Weinsäure“ oder „Apfel–Schokolade–Estragon“ erinnern sie an die Sterneküche. Auch das Barfood ist erwähnenswert, z.B. wird Morcela, portugiesische Wurst, am Tisch in einer halbierten Bierdose gegrillt, Roggenmalzbrot mit Schwarzbierkäse steht für den größeren Hunger bereit. Wer dazu lieber Bier trinkt, der wird mit Heidenpeters Pale Ale glücklich.

Kontakt

Jägerstr. 34
10117
Berlin
030 20603780

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA