Mission Coffee, Stuttgart

Erstellungsdatum: 
Mittwoch, 19. April 2017 - 15:45
Konzeptart: 
Café/Coffee-Shop
Mission Coffee, Stuttgart
Mission Coffee: Pilotprojekt mit Multiplikationspotenzial
Mission Coffee: Pilotprojekt mit Multiplikationspotenzial

UK-Import 

Text: Benjamin Brouër

Mit dem Konzept „Mission Coffee“ hält die Specialty-Coffee-Szene Einzug in die Welt der ECE-Einkaufscenter. Doch dies ist nicht die einzige Besonderheit der neuen Kaffeebar in den Königsbau Passagen in der Stuttgarter Innenstadt. Max Dubiel, der kreative Kopf hinter „Mission Coffee“, hat eine ganze Weile lang – Studium plus erste Berufsjahre – in England verbracht und dort mit skandinavischen Freunden unter dem Namen Catimor ein Kaffee-Business aufgebaut: Rösterei, Coffee-Bars plus Maschinenservice. Das Großhandelsgeschäft, sprich die Belieferung von Unternehmen, Fitnessketten und einigen Hotels, führt Dubiel nun seit gut eineinhalb Jahren alleine fort, nun auch in Deutschland. Unter den ersten Kunden: Daimler am Standort Stuttgart. Das Potenzial für Specialty Coffee, so stellte er schnell fest, ist in Süddeutschland noch enorm. Und als sich die Ladenfläche in den belebten Passagen aufdrängte, war klar, dass es „Mission Coffee“ (in England bekannt unter „Bauhaus Coffee“) nicht nur als Kaffeemarke, sondern auch als stationäre Bar geben wird – Multiplizierung angestrebt. Die zum Teil direkt, mindestens aber fair gehandelten Kaffees werden vor Ort in einem 2,5-kg-Shopröster veredelt und nach allen Regeln der Kunst mit modernstem Espresso- bzw. Filter-Equipment zubereitet. „Ich weiß, dass man mit Kaffee Geld verdienen kann“, sagt Max Dubiel und beschränkt die Ausflüge in den Food-Bereich auf einige süße und herzhafte Coffee-Bar-Klassiker. Wichtiger war ihm eine Alkohollizenz, denn in den Abendstunden sollen Craftbier und Kaffeecocktails für zusätzliches Publikum und Mehrumsatz sorgen.

Kontakt

Bolzstraße 3
70173
Stuttgart

Neuen Kommentar schreiben