Noah, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Donnerstag, 21. Februar 2019 - 15:45
Konzeptart: 
Bar
Café/Coffee-Shop
Noah, Frankfurt
Noah, Frankfurt: Hingucker: die Tische in Musikkassetten-Form
Noah, Frankfurt: Witzige Beleuchtungslösung
Noah, Frankfurt: Hassan Annouri am Turntable

Generation Oldschool

Text: Barbara Schindler, Fotos: Ernst Stratmann

Food. Drinks. Music. Die Subline umreißt ziemlich konkret, worum es im Anfang Dezember eröffneten Café „Noah“ an der Frankfurter Welle geht. Alle drei Themen sind das Steckenpferd von Hassan Annuori, der auf die Frage nach seinem Beruf mit „kreativer Mensch“ antwortet. Als Rapper und Musikproduzent sammelte er Goldene Schallplatten, als Event-Veranstalter und Macher der Bar „The Legends“ langjährige Erfahrung in der Gastronomie. Nun kondensiert er alle seine Vorlieben und Talente im „Noah“, benannt nach seinem einjährigen Sohn. Sein neuer Laden huldigt – durch und durch „oldschool“ – den 70er- und 80er-Jahren: handgeschreinerte Holztische in Musikkassetten-Form, Plattenregale als Sitzbänke und Plüschsofas versetzen gemeinsam mit einer bereits vielfach auf Instagram verewigten Wand voller Ghettoblaster die ausgesprochen vielfältige Gästeschar zurück in die eigene (wilde?) Jugend. Tagsüber gemütliches Café wandelt sich das „Noah“ nachmittags zum After-Work-Treff mit Gin- und Highball-Schwerpunkt und an den Wochenendabenden zum rappelvollen Tanzschuppen. Frisch im Angebot ist der Mittagstisch mit wechselnden Stullen, Salaten, Suppen und einem Frankfurter Teller mit Rindswurst, Kartoffelsalat und einem Glas Apfelwein.

Kontakt

An der Welle 3
60322
Frankfurt
069 77069755