Nosh, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Montag, 28. Mai 2018 - 9:45
Konzeptart: 
Restaurant
Nosh, Frankfurt am Main. Foto: Nosh
Nosh, Frankfurt am Main. Foto: Nosh
Nosh, Frankfurt am Main. Foto: Nosh
Nosh, Frankfurt am Main. Foto: Nosh

Coming Home

Text: Barbara Becker

Bisher machten die Brüder von Bienenstamm mit optisch wie kulinarisch geschmackvollen Fast-Casual-Systemkonzepten von sich reden. Nun haben Constantin von Bienenstamm und Andreas E. Schlotterbek in Frankfurt-Sachsenhausen das „Nosh“ eröffnet, das so individuell daher kommt, wie es ein Restaurant nur sein kann. Das Wohlfühlambiente mit Holztischen und auffallend schönen italienischen Designerstühlen aus handschuhweichem Leder entwickelten die weitgereisten Gastronomen mit viel Liebe zum Detail selbst. Das Sitzplatzangebot reicht vom intimen Zweisitzer bis zum erhöhten Community-Table. Wer nur auf einen Drink vorbeikommen möchte, findet am Tresen einige schöne Plätze, und für Frischluftfans stehen Terrassenplätze bereit.
 
Das Speisenangebot soll eine breite Zielgruppe glücklich machen, dafür wurde der international erfahrene Koch Marco Klein gewonnen. Auf seiner Karte stehen beliebte Gerichte aus der einheimischen und internationalen Küche. Von guter deutscher Hausmannskost über die mediterrane Küche bis hin zu Spezialitäten aus aller Welt, nach Originalrezepten zubereitet und in der Präsentation kreativ interpretiert. Die Weinkarte bietet ein breites Spektrum an Rot- und Weißweinen aus der alten und der neuen Welt.
 
Genussvoll, gesellig, stylish – ein neues Wohnzimmer für Sachsenhausen. Diese konzeptionellen Eckpunkte füllt das „Nosh“ mit Leben. Auf die Frage, ob das „Herzensprojekt“ ebenfalls systematisiert werden soll, lautet die diplomatische Antwort von Constantin von Bienenstamm: „Gute Konzepte verdienen es, multipliziert zu werden“. Lassen wir uns überraschen. 

Kontakt

Schweizer Str. 76
60594
Frankfurt am Main
069 615075

Neuen Kommentar schreiben