Sapôres – Sàigòn Street Food, Frankfurt am Main

Erstellungsdatum: 
Mittwoch, 19. Juli 2017 - 15:00
Konzeptart: 
Restaurant
Sapôres – Sàigòn Street Food, Frankfurt am Main
Sapôres: Fernweh aus einem Guss
Sapôres: Drei Brüder, eine Vision
Sapôres: Aktuelle Drinks...

Streetlife 

Text: Jan-Willem Appeltrath 

Drei Brüder, ein Gedanke: Voung, Khai und Duy Doan bereichern seit April dieses Jahres das Frankfurter Bahnhofsviertel um ein neues Streetfood-Konzept. Der Schritt ins Gastro-Gewerbe war gut durchdacht und vorbereitet. Vor fünf Jahren entsprang die Idee, die vietnamesische Familientradition auf deutschem Boden zu verwirklichen. Auf der Suche nach dem geeigneten Konzept reisten die Jungs zurück bis in ihr Heimatland, um sich inspirieren zu lassen. Voung studierte Maschinenbau, Khai absolvierte ein Management-Studium und Duy arbeitet tagsüber im Bankenwesen und tauscht erst gegen Abend den Zwirn gegen die Schürze. Das „Sapôres – Sàigòn Street Food“ ist eine Liebeserklärung an ihre Heimat und der vietnamesischen Straßenküche nachempfunden, die den ein oder anderen Weltenbummler in Erinnerungen schwelgen lässt. 

Das Interieur der ehemaligen Apotheke ist nicht mehr wiederzuerkennen. Nach sechsmonatiger Umbauphase erinnert das Objekt nun an die kunterbunte Szenerie und das Treiben einer südostasiatischen Großstadt. Die bunt bemalten Fahrräder und Vespas, die Strommäste, die an der Decke verlaufen, oder die Theke mitsamt Markise, die dem Gast den Einblick in die Küche gewährt, erwecken Fernweh. Das Streetfood-Konzept zelebriert auf findige Weise die Leichtigkeit der vietnamesischen Garküche. Eine kleine Karte präsentiert die Klassiker aus der Heimat wie Sommerrollen mit Garnelen (5,50 €), verschiedene Varianten der Reisbandnudelsuppe „Phò“ (kleine Portion ab 5,90 €) bis hin zum Dessert „Bánh Cam“, knusprige Klebreisbällchen mit süßlicher Mungbohnenfüllung im Sesammantel (4,90 €). Das im Wok geschwenkte Entrecôte auf Feldsalat namens „bò lúc lac“ (12,90 €) kommt butterzart daher. Wer gedacht hat, dass die Schwemme der Streetfood-Festivals vorbei ist, bekommt im „Sapôres“ den besten Beweis für ihr Weiterbestehen in stationärer Form.

Kontakt

Kaiserstraße 72
60329
Frankfurt am Main
069 27227873

Neuen Kommentar schreiben