Stockholm Espresso Club, Hamburg

Erstellungsdatum: 
Donnerstag, 20. März 2014 - 9:45
Konzeptart: 
Café/Coffee-Shop
Eröffnung: 
Freitag, 20. Dezember 2013
Stockholm Espresso Club, Hamburg
Stockholm Espresso Club, Hamburg
Stockholm Espresso Club, Hamburg
Stockholm Espresso Club, Hamburg
Gemessen an der Größe und Bedeutung Hamburgs für den Kaffeemarkt hat die Stadt gastromäßig noch ganz schön aufzuholen. Ein Schwede geht mit gutem Beispiel voran. David Vahabi, der sein Leben bislang abwechselnd in Helsingborg und Hamburg verbrachte, bietet mit seinem „Stockholm Espresso Club“ seit Ende Oktober den neuesten Anlaufpunkt für Coffee-Freaks. Viele Jahre Zeit hat er in der Espressobar „Cappuccino due“ täglich bis zu 1.200 Getränke zubereitet. Jede Menge Zeit, um das Konzept für seinen eigenen Laden reifen zu lassen. Und das ist mehr als einfach eine neue Coffeebar.
 
Der „Stockholm Espresso Club“ dient als Aushängeschild und Showroom für die Kaffees der Rösterei Koppi aus Helsingborg, einer der renommiertesten Adressen Schwedens. Anne Lunell und Charles Nystrand produzieren recht hell geröstete und fruchtbetonte Kaffees, die somit ihre ursprüngliche Aromatik behalten. Diesen nordischen Stil hierzulande zu etablieren, hat sich David Vahabi auf die Fahne geschrieben. Jeweils fünf verschiedene Koppi-Kaffees sind zeitgleich im Ausschank, drei Filtermischungen und zwei Espressi, die, ebenfalls ungewöhnlich, an einer Handhebelmaschine zubereitet werden. Die exakte Zubereitung liegt Vahabi besonders am Herzen, und so stellt er beim Weiterverkauf an (Gastro)Kunden auch sicher, dass die Bohnen entsprechend behandelt werden. 
 
Ist alles Flüssige das Hoheitsgebiet von David Vahabi, so darf sich sein Geschäftspartner Benjamin Link in der Küche (u.a. schwedischer Kladdkuchen) und im Design austoben. Wobei „austoben“ etwas übertrieben wäre: Es regiert ein nordisch-heller, eher kühler Stil mit viel Weiß an den Wänden und leichten 20er-Jahre-Reminiszenzen. Das einzige, was herausknallt, sind die wechselnden Kunstwerke aus Benjamin Links eigener „Vicious Gallery“ und die große schwarze Preistafel hinter dem Tresen. Ganz klar: Hier geht’s um Kaffee. Und zwar richtig.
 
Facts:
Kaffees: Koppi/Schweden
Maschine: Bosco-Handhebelmaschine
Mühlen: Mahlkönig K30 Vario, Mahlkönig Guatemala
Filter: Hario V60, Aeropress, Syphon
Milch: Landmilch vom Milchhof Reitbrook
Zucker: Raffinade in der Ecke versteckt
 
Text: Benjamin Brouer

Kontakt

Peter-Marquard-Str. 8
22303
Hamburg

Kommentare

Hallo!

Ich würde gerne Kontakt mit meinem Cousin Benjamin Link aufnehmen. Könnte Benjamin mir bitte seine Handynummer an die o.g. Mailadresse senden?

Mit freundlichen Grüßen

Nina Schneckenburger

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA