Wasserturm, Hannover

Erstellungsdatum: 
Freitag, 17. Mai 2013 - 15:30
Konzeptart: 
Mischkonzept
Blick von oben in den "Wasserturm", Restaurant und Eventlocation in Hannover
101 Jahre alt, 62 Meter hoch - der alte Wasserturm in Hannover wurde zu neuem Leben erweckt
"Wasserturm", Hannover - auf halber Höhe des Turms ist das rustikal-deutsche Restaurant mit Lounge für bis zu 500 Gäste untergebracht

Anfang Juni 2012 weckten Nadine Witte und Oliver Kloth Hannovers einzigen und Europas größten Wasserspeicherturm aus dem Dornröschenschlaf. Das 101 Jahre alte Baudenkmal haben sie in eine multifunktionale Event-Location umgewandelt – mit Restaurant, Bar, Lounge, Biergarten und Außengelände für Open Air-Veranstaltungen.

Das 62 Meter hohe Gebäude wurde bis 1963 als Wasserturm und bis 1990 als Löschwassertank genutzt. Danach stand das massive Gemäuer aus der Zeit der Neorenaissance leer und wurde zur Grafitti-Leinwand mit eingeschlagenen Fenstern und verwildertem Garten. 2010 schließlich erwarben Nadine Witte und Oliver Kloth die baufällige Anlage aus privatem Besitz, gründeten die Wasserturm Event GmbH und entwarfen in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz ein Konzept, das sowohl den historischen Charakter des Bauwerks erhält als auch das Industrie-Denkmal in ein modernes Kultur- und Veranstaltungszentrum umwandelt und erstmalig für gastronomische Zwecke nutzt.

Das neue Nutzungskonzept teilt den Tower in drei Bereiche, die einzeln oder in Kombination nutzbar sind und angemietet werden können. Aus dem 1.750 Quadratmeter großen Plateau rund um den Turm wurde ein Biergarten mit rund 800 Plätzen, die 20.000 Quadratmeter Freifläche dahinter werden genutzt als Parkplatz, für Konzerte und verschiedene Shows.

In die ehemalige Hausmeisterwohnung im Parterre sind Büroräume und die Küche eingezogen, die frühere Industriehalle darunter dient jetzt als Veranstaltungsfläche mit variabler Raumaufteilung für bis zu 2.200 Personen, auf halber Höhe des Turms ist das rustikal-deutsche Restaurant mit Lounge für bis zu 500 Gäste untergebracht. Von dort aus kann man auch den Wasserkessel unterm Dach sehen – ein aus Stahlblechen genieteter Koloss von rund 25 Metern Durchmesser. Der riesige Kuppelraum darüber ist für Führungen geöffnet und dient gelegentlich als Kulisse für Film- und Foto-Shootings. Für die nahe Zukunft ist geplant, diesen Gebäudeteil zu einem Wassertechnik-Museum auszubauen.

Text: Matthias Kothe
Fotos: Karsten Davideit

Kontakt

Vahrenwalder Str. 267
30179
Hannover
0511 35736087

Neuen Kommentar schreiben