Newcomer Oktober 2017: Selo Green Coffee

Selo Green Coffee

Dann halt mit Bohne

Start-ups sind zarte Pflänzchen, und Gefahren, die zum Scheitern des Business führen könnten, lauern quasi an jeder Ecke. So erging es auch „Selo Soda“ auf Basis des Fruchtfleischs der Kaffeekirsche: Als die EU eben diese Basis plötzlich als „zu neuartig für den Konsum“ bewertete, durfte „Selo Soda“ fortan nicht mehr vertrieben werden. Doch an Aufgeben dachte die Geschäftsführerin Laura Zumbaum nicht. Stattdessen wird nun mit „Selo Green Coffee“ ein neues, hoffentlich EU-Richtlinien-konformes Produkt ins Rennen geschickt. 

Die Basis bilden dieses Mal ungeröstete, grüne Kaffeebohnen, kombiniert mit Zitrone aus Italien, Ingwer aus Südafrika und Enzianwurzel. Selo Green Coffee wirkt belebend wie ein doppelter Espresso und ist dank des Verzichts auf industriellen Zucker sehr kalorienarm (15,7 kcal/100 ml). Alle Zutaten werden transparent gehandelt und biologisch angebaut.


Weitere Newcomer im Überblick.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
 
Image CAPTCHA