Asbach und die Goldenen Zwanziger

"The Big Buck" - Asbach meets Thomas Henry Ginger Beer meets 20er Jahre

Tradition verbindet. So hat sich die Traditionsmarke Asbach zum ersten Mal auf der populärsten 20er-Jahre-Veranstaltungsreihe Deutschlands, der Bohème Sauvage, präsentiert. Beim Tanz in den Mai am 30. April bekamen die 350 Gäste der 61. Bohème Sauvage im ausverkauften "Bassy Club" in Berlin ganz besondere Drinks angeboten. Passend zum Ambiente bereitete Tino Hiller aus dem Asbach Herrenclub ausgewählte Brandy-Cocktails zu. Unter den Asbach-Eigenkreationen: der honiggelbe "Bernstein", der fruchtige "Brandy Punch", die betörende "Loreley" und der "Big Buck" - jener Drink, der zusammen mit dem Berliner Bitterlimonaden-Experten Thomas Henry entwickelte wurde und der, angelehnt an die Prohibitionszeit, im Emaille-Becher serviert wird. 

Inspiriert von der Großzügigkeit der Glamour-Epoche bekam jeder Gast eine kleine Kostprobe des Brandy-Punchs spendiert. Und nicht nur das – ein Fräulein mit Bauchladen reichte den Damen und Herren Asbach-Pralinen und lud zu einer Leseminute in der Asbach-Gazette ein. Nach dem Erfolg der 20er-Jahre-Feiern unter dem Namen „The Crusta Celebrations“ im vergangenen Jahr in Berlin, München und Frankfurt, bei denen Asbach das Zeitalter der klassischen Brandy-Cocktails hat auferleben lassen, verbindet sich das Traditionsunternehmen erneut mit dem Revival der Goldenen Zwanziger. 

Bohème Sauvage Liebhaber dürfen sich auf zwei weitere Termine zusammen mit Asbach freuen:
*1. Juni im Wintergarten in Berlin
*12. Oktober im Wartesaal in Köln

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA