Die Streetfood-Szene muss reden!

SFC Summit 2017
SFC Summit 2017

SFC Summit 2017

Die deutschsprachige Streetfood-Szene trifft sich am 16. November 2017 im Messezentrum Nürnberg. Hochkarätige Fachvorträge, namhafte Branchenvertreter und offene Diskussionsrunden machen dieses Gipfeltreffen zum einmaligen Meet & Greet der Szene. Aktive Streetfoodler und Foodtrucker treffen sich zum ersten SFC Summit, bei dem Wissensvermittlung, Austausch und Vernetzung im Mittelpunkt stehen. Neben dem umfassenden Rahmenprogramm werden in einem Intensiv-Workshop diejenigen fit gemacht, die ein Streetfood-Business aufbauen möchten. Durch den Tag begleiten die Moderatorin Stefanie Schmidts und Klaus Peter Wünsch von Foodtrucks Deutschland (FTD). Den Abschluss bildet der öffentliche SFC Street Food Market auf dem Messevorplatz, zu dem wie in den Jahren zuvor alle Streetfood-Liebhaber eingeladen sind.

Umfassendes Rahmenprogramm: Marktentwicklungen, Trends, rechtliche Fallstricke bis hin zur Nachwuchsförderung

„Die Besucher erwartet ein Tag vollgepackt mit den neuesten Entwicklungen aus dem Street Food Business“, freut sich Franziska Mietz, Projektleiterin des SFC Summits. „Zusammen mit Klaus Peter Wünsch, Branchenguru und Erfinder der SFC Street Food Convention konnten wir ein allumfassendes Programm (www.streetfoodconvention.de/summit) entwickeln, das sowohl Erfahrene aus dem Street Food Business als auch Neueinsteiger nach Nürnberg ziehen wird“, so Mietz weiter. Nach der offiziellen Begrüßung um 9:00 Uhr geht es direkt los mit einem Einblick in die Szene, die aktuellen Marktentwicklungen und Trends. Auf dem Podium sitzen einige namhafte Branchenvertreter, wie Andrew Fordyce von Masande in Rödermark oder Jan Dinter von der Burrito Bande / Celebrate Streetfood in Frankfurt.

„Recht & Gesetz“ 

Das Panel „Recht & Gesetz“ beschäftigt sich mit Fragestellungen rund um AGBs und Verträge, Markenrecht und Versicherungen – alles Themen, mit denen sich jeder Streedfoodler früher oder später auseinandersetzen muss, weiß Daniel Terheggen, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz. Während diesem einstündigen Programmblock taucht er in diese Themen ein und spricht über das äußerst wichtige Thema Marke. „Gerade für den Bereich Street Food und Foodtrucks ist die Schaffung einer starken Marke zur Abgrenzung von Wettbewerbern einerseits und die Herbeiführung der schnellen Wiedererkennung beim Kunden andererseits von immenser Bedeutung“, betont Terheggen. „Dies erfordert Investitionen in Truckdesign und Werbung sowie viel Durchhaltevermögen zur dauerhaften Positionierung auf dem rasant wachsenden Markt“, so Terheggen weiter.

Am Nachmittag plaudern Klaus Peter Wünsch, Markus Wolf und Daniel Bendl von Foodtrucks Deutschland aus dem Nähkästchen und geben Einblicke in die deutsche Foodtruck Szene und die der USA. Mit im Gepäck haben die Jungs von FTD einige brandaktuelle Themen, die das Truckerherz bewegen.

„Nachwuchs im Streetfood“

Das Panel „Nachwuchs im Streetfood“ beschäftigt sich vor allem mit dem Thema Aus- und Weiterbildung. Es diskutieren u.a. Dominic Bruns, selbst Auszubildender bei Guerilla Gröstl, Hans Schneider, Vorsitzender des Berufsbildungsausschuss DEHOGA Bundesverband, DEHOGA Bayern und Florian Riedmüller, Projektleiter bei der TH Nürnberg, der zum Thema virtuelle Unternehmensführung und über sein Projekt „Foodtruck-Gründung“ spricht.

Fachbesucher haben die Möglichkeit im Nachgang an die einzelnen Panels die Sprecher der Bühne nochmal persönlich zu treffen und sich in der Speakers Corner in Ruhe auszutauschen. Die Tickets für das SFC Summit am 16. November inklusive Catering sind für 39 Euro im Online-Ticketshop erhältlich: www.messe-ticket.de/Nuernberg/SFCSummit2017

 

 

Neuen Kommentar schreiben