Gasteig-Gastro meldet Insolvenz an

Gasteig München, Foto: GMG_Johannes_Seyerlein

Gasteig Kult und Speise GmbH stellt Insolvenzantrag: Gastronomie im Gasteig bleibt weiterhin geschlossen

Die Corona-Krise fordert ihre ersten prominenten Gastro-Opfer. Die Gastronomie im Münchner Kulturzentrum Gasteig, das gast, das le copain, die Pausengastronomie und das Catering werden nach der durch die COVID-19-Pandemie erzwungenen Schließungsdauer nicht wiedereröffnen, wie es in einer aktuellen Pressemitteilung heißt. Die Entscheidung für die Schließung habe die Betreiberin der Gasteig Gastronomie, die Gasteig Kult und Speise GmbH, nach intensiven Gesprächen getroffen. Der Insolvenzantrag wurde bereits beim Amtsgericht München eingereicht.
 
Die gastronomischen Einrichtungen im Gasteig waren seit mehr als 15 Jahren fester Bestandteil des Kulturstandorts Gasteig und sorgten bis Mitte März 2020 mit ihrem kulinarischen Angebot für das leibliche Wohl der Besucher des größten Kulturzentrums Europas.
 
„Wir bedauern sehr, dass wir aufgrund der aktuellen Situation und der Unklarheit über die Wiederaufnahme des Kulturbetriebs im Gasteig die dortige Gastronomie nicht wiedereröffnen können. Die Corona-Krise hat uns vollständig ausgebremst. Wann und wie es im Gasteig wieder losgehen wird, kann noch niemand mit Gewissheit sagen. Eine Wiedereröffnung unter den aktuellen Auflagen für die Gastronomie, wie etwa ein umfangreiches Hygienekonzept und Abstandsregelungen, in Verbindung mit einem eingeschränkten Kulturangebot im Gasteig, lässt ein wirtschaftliches Arbeiten nicht zu“, erklärt Marc Uebelherr, Geschäftsführer der Gasteig Kult- und Speise GmbH, zu der Entscheidung, am 25. Mai 2020 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen. „Selbstverständlich suchen die beteiligten Gastronomen gemeinsam mit unserem Partner, der städtischen Verpächterin Gasteig München GmbH, nach einer Lösung, wie in Zukunft das gastronomische Angebot im Gasteig wieder zu einem Erlebnis werden kann“, so Marc Uebelherr weiter. 
 
Die weiteren Objekte, an denen Marc Uebelherr darüber hinaus beteiligt ist (u.a. OhJulia!, Koi, Fugazi, Salotto, Le Copain in der Hofstatt, Brasserie Oscar Maria), betrifft das Insolvenzverfahren nicht.