The Pledge - ein Versprechen für faireren Kaffeehandel

"The Pledge" (Das Versprechen), die internationale Transparenzstrategie einflussreicher Kaffeeröster möchte mit partnerschaftlichen Beziehungen und finanzieller Transparenz gegen die katastrophale Situation im Kaffeeanbau ankämpfen.

Engagierte Kaffeehändler und -röster warnen seit einiger Zeit davor: Der extrem niedrige Kaffeepreis treibt weltweit hunderttausende Familien in den Ruin und in die Migration. Kaffeepflanzen werden massenhaft gerodet und durch Coca-Anbau oder andere Nutzpflanzen ersetzt. In Folge verlieren viele Familien ihre Lebensgrundlage. Obwohl sich die Entwicklung seit einiger Zeit abzeichnet, hat die Kaffeeindustrie bisher keinerlei wirksame Antworten auf diese Entwicklung gefunden.  

Um dem Kaffeeanbau und damit den Bauern in den Ursprungsländern eine bessere Perspektive zu verschaffen, haben sich nun weltweit einige engagierte und einflussreiche Kaffeeröstereien zu „The Pledge“ zusammengeschlossen. Das gemeinsame Konzept wird am Freitag, den 28. Juli vorgestellt und veröffentlicht.
 
Im Zentrum der gemeinsamen Strategie steht die Transparenz. Der nach Meinung der Gründer "inflationär und oft missbräuchlich benutzte Begrif" solle mit Inhalt gefüllt werden. Alle beteiligten Röster verpflichten sich, die Öffentlichkeit über die eigenen Handelspraktiken zu informieren und die an die Kaffeebauern gezahlten FOB (Free On Board)-Preise offenzulegen. Die gezahlten Rohkaffeepreise werden zudem mit Informationen über Qualität, eingekaufte Menge und die Angaben zur Dauer der
Handelsbeziehungen in einen Kontext eingebunden. Außerdem verpflichten sich alle Röster
offenzulegen, wie groß der Anteil der transparent gehandelten Kaffees im eigenen Sortiment ist. So
soll den beteiligten Röstereien ermöglicht werden, das eigene Engagement zu belegen und sich von reinen Marketinginitiativen abzugrenzen.
 
Die beteiligten Direct Trade-Röster aus den USA (u.a. Counter Culture Coffee, Seattle Coffee Works),
Australien (u.a. Seven Seeds) und Europa (u.a. Tim Wendelboe, Coffee Collective, Quijote Kaffee)
sowie Fair Trade Pioniere (z.B. Tradecraft) haben den Anspruch, Lösungen für die Kaffeebranche zu
schaffen und den Handel gemeinsam grundlegend zu verändern.
 
Konventionelle Geschäftspraktiken und der Handel auf Basis des Weltmarktpreises werden hingegen
von den beteiligten Röstern fundamental infrage gestellt. Stattdessen werden innovative und faire
Ansätze gebündelt und gemeinsame Standards geschaffen. Im Fokus stehen verschiedene Modelle
von direkten Handelsbeziehungen zu den Produzenten und die Aushandlung der Preise auf
partnerschaftlicher Ebene. Mit einer sinnvollen und fairen Preisgestaltung soll die Existenz der
kaffeeproduzierenden Familien langfristig gesichert werden.
 
Mehr Informationen: www.transparency.coffee
 
Ansprechpartner Deutschland, Österreich, Schweiz:
Jonas Lorenz / Koordination Kampagne: 0178/8171524, jonas@transparency.coffee
Andreas Pingo Felsen, Quijote Kaffee, The Pledge: 0176/56816555, pingo@quijote-kaffee.de