Im Fokus: World of Gin II

Bombay Sapphire´s Secret Garden

World of Gin II

Welcher Gin zu welchem Tonic? Das dürfte wohl eine der häufigsten Fragen sein, die zurzeit am Tresen gestellt wird. Zumindest was den Gin betrifft haben wir hier noch einige Vorschläge – mit oder ohne Filler!

 

Bombay Sapphire´s Secret Garden

Art is everywhere – und wenn man genauer hinsieht, haben Künstler und Bartender viel mehr gemeinsam, als es auf den ersten Blick scheint. Beide kreieren, erschaffen und bringen Persönlichkeit in ihre Werke. Sie sind stolz auf ihre Kreationen und wollen sie mit anderen teilen. Um die innige Verbindung von Kunst und Bombay Sapphire ging es im Secret Art Garden im Rahmen der Berlin Art Week. Inmitten von grünen Wäldern und kunstvollem Flair wurde der Botanische Volkspark in Berlin zum Ort der Ideen. Im Secret Art Garden drehte sich alles um künstlerische Vielfalt und Schaffensprozesse. Deshalb gab es neue und originelle Drinks mit Bombay Sapphire: Der „Hide Away Tree House“ ist eine Mischung aus Gin mit einer feinen Note der Murica Zitrone und dem Schaum von Veilchen. Bartenderin Sophia Voss aus dem Hotel am Steinplatz hatte die Entwicklung eigens in die Hand genommen. Ursprünglich kommt sie aus London, ihr Herz hat sie aber an Berlin verloren – die Stadt der Künstler. Inspiriert durch die Menschen und Begegnungen in ihrem Beruf, kreiert Sophia Voss immer wieder eigene Werke: Cocktails mit Geschichten – ganz im Stil des Secret Art Garden. www.bacardi-deutschland.de


 

Applaus für Stuttgart

Im eleganten Look der 1920er Jahre kommt Applaus, Stuttgarts erster Gin, daher galoppiert. Neben dem feinen Wacholderduft entfaltet sich das sanfte Aroma von Rosmarin, Thymian und Zimt. Eine subtile Nuance Blutorange vollendet den außergewöhnlichen ersten Eindruck. Zimt, Ingwer, Koriander und Muskatnuss sind nur ein kleiner Auszug der insgesamt 24 Kräuter und Gewürze, die der klassisch intensiven Wachholdernote eine vielschichtige und angenehm milde Komplexität verleihen. www.applaus-gin.de


 

Journeyman Bilberry Black Hearts Gin

Ein amerikanischer Gin der Journeyman Distillery in Three Oaks. Für seine Herstellung werden insgesamt nur neun Botanicals sorgfältig ausgesucht und verarbeitet, die Basis wird aus regionalem Weizen destilliert. In der Nase leicht süßlich mit Noten von Anis, Cookies und dunklen Beeren zeigt sich der Journeyman Bilberry Black Hearts Gin am Gaumen fruchtig, etwas trocken, angenehm fruchtig und würzig. Sein Nachklang ist von mittlerer Länge und wohltuend warm.

www.haromex.com


 

Magellan Blue Gin

In der Flasche aus klarem Glas kommt die Farbe besonders zur Geltung. Inspiriert wurde Ferrand durch die revolutionären Expeditionen des Seefahrers Magellan und die Gewürze, die er auf seinen

Reisen entdeckte. Magellan Gin wird aus dem in Frankreich wachsenden Weizenart „Capet“ in kleinen Chargen hergestellt, versetzt mit den feinsten natürlichen exotischen Geschmacksstoffen der ganzen Welt.

www.cognacferrand.com


 

Windspiel Reserve II

Anfang des Jahres hat Windspiel einen speziell für die Fasslagerung optimierten Windspiel Premium Dry Gin entwickelt und nun auf den Markt gebracht. Die auf 1.600 Flaschen limitierte Edition zeichnet sich insbesondere durch einen an die 50 Prozent grenzenden Alkoholgehalt, sowie eine gut ausbalancierte Wacholdernote aus. Nach mehrmonatiger Reife auf traditionellen Eichenfässern entsteht so ein besonders milder Reserved Gin mit floralem Aromenbouquet und dennoch deutlicher Wacholdernote. „Der ohnehin schon recht milde Kartoffelalkohol wird durch die Fasslagerung noch zarter – trotz der 49,3 Prozent Alkoholgehalt“, erläutert Denis Lönnendonker, Gründer bei Windspiel.

www.windspiel-manufaktur.de


 

Juniper Jack

Er war ein Brennerei-Geselle und wurde durch den von King George II initiierten „Gin Act“ von 1736 arbeitslos. Doch Juniper Jack revanchierte sich mit einem rebellischen Theaterstück: „The Death of Queen Gin“, das allerdings nur ein einziges Mal aufgeführt wurde – so die Geschichte zur Namensfindung des wesentlich erfolgreicheren London Dry Gins aus Dresden/Germany.  

Die erste Charge von Juniper Jack war bereits nach sechs Monaten ausgetrunken, denn Master Distiller Siegbert Henning und Inhaber Jörg Fiedler setzten bei ihrem 46,5 vol.-Prozenter bedingungslos auf Qualität. Jeder Batch ist auf 1.736 Flaschen limitiert: Die winzige Brennerei, auserlesene Botanicals, das aufwendige Mazerarations-und Destillationsverfahren in der kleinen 300 Liter Brennblase und der Qualitätsanspruch lassen keine großen Mengen zu. Jede Flasche wird per Hand dekoriert, gefüllt, verschlossen, versiegelt und schließlich nummeriert.

www.juniper-jack.com


 

Graeger Gin – 47 für ein Halleluja

47 Zutaten wurden sensibel während der Destillation als Aromaträger selektiert und zusammengefügt. Neben denen für die Gin Herstellung unverzichtbaren Gewürzen wie Wacholderbeeren und Koriander sind Ingwer, Muskat, Orangenschalen und Paradiesapfel-Kerne geschmacksbestimmende Anteile bei der Herstellung von Gin 47. Die weiteren Zutaten sind das Geheimnis des Meisterdestillateurs, der während der Produktenwicklung immer wieder mit neuen Mischungen experimentierte – bis er eines Tages „Halleluja“ gerufen hat, denn die Charge aus der Destillation mit „Wildem Lavendel“ führte endlich in der Verbindung mit 47 % Vol. zu dem gewünschten unverwechselbaren Geschmacksbild. Die Erstproduktion ist auf 1.000 Flaschen limitiert und nummeriert.

www.graeger.de


 

Z44

Der Distilled Dry Gin aus dem Hause Roner, Südtirol, zeichnet sich besonders durch eine Essenz aus handgepflückten Zirbenzapfen aus, welche ihm ein frisches, harziges, leicht mentholartiges Aroma verleiht. Zur Herstellung wird Alpenwasser aus der eigenen Quelle verwendet. Botanicals: Wacholderbeeren, Schafgarbenkraut, Veilchenwurzel, Koriander, Enzianwurzel, Orangenschalen, Kardamomsamen und weitere alpine und mediterrane Kräuter und Blüten. Name Z44 ist ein Hinweis auf den Firmensitz in der Josef-von-Zallingerstraße 44 und wie es der Zufall will, hat er auch noch einen Alkoholgehat von 44 %Vol.

www.roner.com


 

Farmer’s Organic Gin

Er kommt aus den USA und wird dort nach strengen Vorgaben komplett biologisch (US-bio zertifiziert) in kleinen Chargen hergestellt. Dies zieht sich durch bis zu den Rohstoffen für den verwendeten Grundalkohol und das Verpackungsmaterial. Botanicals: Wacholder, Holunderblüte, Zitronengras, Koriander, Engelwurz. Alkoholgehalt: 47 %Vol.

www.mack-schuehle.de

 


 

Brokers Gin

Seit 2000 wird Broker’s Gin auf Basis einer 200 Jahre alten Rezeptur in einer 200-jährigen Destillerie in der Nähe von Birmingham mit einer traditionellen Kupfer-Brennblase hergestellt. Die Zutaten sind vierfach gebrannter, reiner Getreidebrand aus englischem Norfolk-Weizen und zehn sorgfältig ausgewählte Botanicals (Kräuter, Gewürze und Früchte), die weltweit eingekauft werden. Dazu gehören u.a. Wacholderbeeren, Koriander, Zimt, Muskat sowie Zitronen- und Orangenschalen. Broker’s London Dry Gin gehört zur Kategorie der „Distilled Gins“. Die Botanicals werden 24 Stunden lang in reinem Kornbrand mazeriert, der dann ein fünftes Mal gebrannt wird. Nach der Destillation erfolgt keine Süßung des fertigen Destillats. Seit seinem Launch im Jahr 2000 erhielt Broker’s Gin zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter anderem eine Gold-Medaille und Sonderauszeichnung „Gin des Jahres“ beim Internationalen Spirituosen-Wettbewerb in Deutschland 2016.

www.schlumberger.de


 

The London N° 1

Mit einer edlen Geschenkbox unterstreicht The London N° 1 seine Position als Super Premium London Dry Gin. Die Box in edlem, mattschwarzem Design enthält zudem eine ausgesuchte Kollektion unverzichtbarer Cocktail-Accessoires: Vier für die Premium-Marke angefertigte Cocktail-Stirrer verleihen der neuen Ausstattung zusätzlichen Wert. Die erste Ausgabe, die Ende des Jahres in den Handel kommt, enthält die aus hochwertigem, mattem Edelstahl gearbeiteten Stirrer Tower Bridge und London Eye. The London N° 1 wird in London unter Leitung des Brennmeisters Charles Maxwell destilliert. Ausgewählte Kräuter und Gewürze, wie Wacholder, Koriander, Angelikawurzel, Zitronenschale, Lakritz, Zimt, Mandel, Bohnenkraut, Iriswurzel, Orangenschale oder Bergamotte verleihen ihm sein einzigartiges Aroma.

www.gonzalezbyass.de


 

Kabumm Gin

Er ist das neueste Ergebnis der deutsch-österreichische Zusammenarbeit zwischen dem Berliner Rappers Sido, sein langjähriger Geschäftspartner Burkhard Westerhoff und der österreichische Brenner Josef Farthofer. Im Kabumm Gin ist die Pielachtaler Dirndl – gemeinsam mit zarten Holunderblüten aus eigenem Anbau und ein wenig Lavendel – für das Aroma, für ansprechende Frucht und auffällige Frische verantwortlich. Die Dirndl (also nicht das Trachtenkleid) ist die österreichische Bezeichnung für die Kornelkirsche. Die Wildfrucht ähnelt in Form und Größe einer Olive, ist aber rot und schmeckt ziemlich säuerlich und leicht bitter.

www.kabumm-vodka.de/gin


 

Siegfried Distiller´s Cut

Der beliebte Siegfried Gin aus dem Rheinland bekommt für kurze Zeit Verstärkung: Den Siegfried Distiller’s Cut #1. Für diese Sonderedition wurde das typische Siegfried Geschmacksprofil um Melisse und leichte Minznoten erweitert. Sie verleihen dem klassischen Dry Gin zusätzliche Frische. Mit 45% Vol. Alkohol ist der Cut zudem etwas stärker als das Original. Der Distiller’s Cut #1 kommt mit einem Sonderetikett samt hochwertiger Metalldose in den Handel. Die limitierte Edition der Rheinland Distillers ist auf 980 Stück begrenzt.

www.siegfriedgin.com


 

Gunroom Navy Gin

Als herausragender Gewinner des erstmalig veranstalteten C2C Gin Cup darf sich der 57,0 %ige Gunroom Navy Gin freuen. Im Rahmen des Gin Festivals, welches ebenfalls seine Premiere feierte, fand in Hamburg die Gold-Prämierung des in ehemaligen Whiskyfässern gereiften Gins statt. Der C2C Spirits Cups ist der erste Spirituosen-Wettbewerb, der ausschließlich den Geschmack der Konsumenten bewertet. Die Gunroom Navy Spirituosen des schwedischen Unternehmens Integrity Spirits LLC überzeugten in diesem Jahr schon mit je einer Goldmedaille für den Gunroom Navy Gin bei der San Francisco World Spirits Competition sowie beim International Spirits Award (ISW).

www.bremerspirituosencontor.de


 

Schmittmann 1818

Der Finest Dry Gin ist benannt nach dem Gründungsjahr der Düsseldorfer Familienmanufaktur Schmittmann in Niederkassel am Rhein. Die Zutat des 40-Prozenters sind ausschließlich frische Ingredienzien wie Wacholderbeeren, Schalen von Zitrusfrüchten und vieler weiterer Kräuter und Gewürze verleiht ihm seinen seidenweichen milden Geschmack. Der Düsseldorfer GIN 1818 ist auch als Bügelverschlussflasche 0,04 l erhältlich.

www.schmittmann-korn.de


 

Love Gin

Bei dem Love Gin ist der Name Programm. Hier sind neben Wacholder auch rote Rosenblätter, Goji Beeren und ganze Hibiskusblumen die Kernbotanicals. So entsteht ein fruchtiges, blumiges Aroma, das durch Noten von roten Früchten und Citrusfrüchten ergänzt wird. Love Gin ist eine von vier Gin-Spezialitäten aus der der Eden Mill Distillery, die Kirsch Whisky ab sofort exklusiv anbietet. Die Besonderheit dieser im schottischen St. Andrews ansässigen Destillerie liegt in der Kombination aus Craft Brauerei und Brennerei. Die Eden Mill Gins profitieren besonders von der einzigartigen Kombination. So können beim Gin-typischen Versetzen von Neutralalkohol mit den Kernbotanicals beispielsweise auch Hopfen oder gereifte Eichenstücke hinzugefügt werden – ein innovativer Ansatz, der für vollkommen neue Geschmackserlebnisse sorgt.

www.kirschwhisky.de.


 

Oh Julia & Caffo

Die expandierende Systemgastronomie „Oh Julia“ arbeitet mit einem privaten Label-Gin. „Oh Julia I´m blind“ wird vom italienischen Spirituosenherstelle Caffo produziert und abgefüllt. Daneben gibt es die Spezialitäten von Finsbury, Hendrick´s, Whitley Neill, Gin Mare und Rutte.

www.ohjulia.de


 

Dingle Gin

Ein große Auszeichnung für den Gin von der gleichnamigen Halbinsel Dingle gab es bei den diesjährigen World Gin Awards. Dingle Gin wurde zum besten Gin in der Kategorie London Dry Gin gewählt. Dingle Gin ist der erste Gin Irlands, der wieder Hand crafted hergestellt wird. Im Westen Irlands auf der Halbinsel Dingle wird produziert. Er wird in kleinen Chargen von 500 Litern hergestellt. Hier zählt die Qualität. Traditionell wird der Gin aus Wacholder, Koriander und Muskat hergestellt. Diese werden über Nacht in Alkohol eingelegt, bevor sie auf den kupfernen Pot Stills destilliert werden. Die aufsteigenden Dämpfe werden direkt über die Gewürze geleitet und so nimmt der Alkohol deren Geschmack auf. Distribution in Deutschland durch: www.irish-whiskeys.de


 

Matured Blue Gin  

© Hans Reisetbauer Der Österreicher Hans Reisetbauer ist Gin-Tüftler. Nach seinem Blue Gin und Sloeberry Blue Gin hat nun eine neue Überraschung auf Lager. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von Blue Gin stellt er das Ergebnis der siebenjährigen Lagerung vor: Matured Blue Gin. Die Basis bildet der mittlerweile seit zehn Jahren erfolgreich am Markt bestehende Blue Gin. Die siebenjährige Lagerung erfolgte in einem sorgfältig ausgesuchten 1.000-Liter-Fass aus Manhartsberger-Eiche, die dem kräftigen und lebendigen Blue Gin die besondere Note verleiht. Das sind lebendige Burgunder- und Zitrusnoten, Vanille im Duft, florale, frischfruchtige Aromen sowie warme, reife und würzige Noten im Hintergrund. Am Gaumen ergibt sich ein schöner Mix aus Fassaromen und Gin-Botanicals.

www.kattus.at


 

Berliner Brandstifter

Der Berlin Dry Gin hat eine charaktervolle Basis des Wacholders, verfeinert mit Anklängen frischer Blüten und einer besonderen Frische. Er hält die Balance zwischen feinen, weichen und blumig-frischen Nuancen und der komplexen und anspruchsvollen Grundbasis eines klassischen Dry Gins. Die Blütenaromen korrespondieren harmonisch mit dem Wacholder Aroma. Die Botanicals werden regional angebaut, von Hand gepflückt und hochwertig verarbeitet. Seine eigenständige Persönlichkeit reicht für einen Dialog pur auf Eis. Der Berlin Dry Gin ist siebenfach gefiltert, hat 43.3% Vol. Alkohol und ist erhältlich in den Größen 0.7 l,  0.35 l und 0.10 l.

www.berlinerbrandstifter.com


 

Kyrö

Klingt wie ein Ausruf von Benjamin Blümchen, ist aber der Name einer finnischen Distillerie, deren Gin-Spezialitäten nun von Sierra Madre angeboten werden. Napue Rye Gin (46,3% Vol., 500 ml) erhielt die IWSC Trophy 2015 in der Kategorie Gin & Tonic. Die wichtigsten Botanicals des Gins sind fest mit der finnischen Natur verwachsen. Sanddorn, Cranberrys, Birkenblätter und Mädesüß verleihen der Spirituose das Aroma und den Geschmack von frühmorgendlichem Nebel und Tautropfen auf finnischen Wiesen. Kühl wie die finnische Nacht, aber mit der Hitze von Roggen und der Mitternachtssonne. Koskue Barrel Aged Gin (42,6% Vol., 500 ml) ist ein Rye Gin, der in kleinen Fässern reifte und zum Schluss mit frisch destillierten Botanicals veredelt wird: Birkenblätter, Mädesüß, Cranberry und Orangenschale.

www.sierra-madre.de


 

N Gin

Die Ardau Weinimport GmbH hat drei neue Gins von N Gin aus Valencia in Portfolio aufgenommen: Optisch ein besonderer Hingucker ist der N Gin two (39 % Vol.) mit seiner leuchtend rosa Farbe, eine pinke Erfrischung aus Wacholder und Zitrusfrüchten, weißem Pfeffer, Koriander und Angelica. Am Gaumen weich, lecker und glatt. Ein eleganter und vielschichtiger Gin, ideal für Longdrinks und auch pur ein Genuss. Die Destillerei Dhv Destillados Premium liegt in der Provinz von Granada, nahe der Berge der Sierra Nevada. Von hier aus wird das reine eisblaue Wasser verwendet, um die Gins zu destillieren. www.fast-alles-ueber-wein.de

Neuen Kommentar schreiben